Lokalsport Mannheim

Eishockey

Mad Dogs stoßen an ihre Grenzen

Mannheim.Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber der mit 0:9 (0:4, 0:3, 0:2) verlorenen Samstagspartie gegen den Tabellenführer der Frauen-Eishockey-Bundesliga, ESC Planegg-Würmtal, konnten die Bundesliga-Damen der Mad Dogs Mannheim auch am Sonntag gegen den Rekordmeister nichts holen und unterlagen mit 1:5 (1:2, 0:2, 0:1). Theresa Knutson hatte die Mad Dogs auf Zuspiel von Fenja Raschke mit 1:0 (5.) in Führung gebracht.

Die ebenfalls zum Mad-Dogs-Kader zählende jüngere Raschke-Schwester Fine hat indessen als Kapitänin die deutschen U-18-Juniorinnen bei der WM der Division I zurück in die Erstklassigkeit geführt.

Die Mad Dogs Herren überraschten mit einem 6:5 (1:3, 2:2, 2:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den Regionalliga-Tabellenführer EV Ravensburg. 

Zum Thema