Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga SpVgg schlägt Lindenhof mit 4:3 / Landesliga-Absteiger gehen unter

Mario Geggus schießt Wallstadt an die Spitze

Mannheim.Weil der TSV Amicitia Viernheim am Freitag gegen Reilingen patzte (1:1, wir berichteten), ist die SpVgg Wallstadt nach dem 4:3-Erfolg gegen Lindenhof neuer Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga. Die Landesliga-Absteiger kommen nicht aus den Startlöchern. Hemsbach verlor 3:9 beim Aufsteiger FV Ladenburg, Plankstadt 1:5 gegen Rheinau.

Wallstadt – Lindenhof 4:3 (2:3)

Der MFC Lindenhof präsentierte sich als spielstarke Mannschaft und war auch 60 Minuten das bessere Team. Doch nach der Pause betrat die SpVgg Wallstadt das Spielfeld mit einer anderen Einstellung, drehte dank eines Doppelschlages von Mario Geggus die Partie und sicherte sich die Tabellenspitze.

Leutersh. – Gartenst. II 3:3 (2:1)

Ein kurioser Spielverlauf, denn der FV Leutershausen hatte das Spiel gegen den VfB Gartenstadt 90 Minuten im Griff. Doch zweimal passte die Abwehr gegen den schnellen Pascal Eckert nicht auf, kassierte zwei Konter und brachte sich um den Sieg.

Ladenburg – Hemsbach 9:3 (4:2)

Der FV Ladenburg ließ sich vom frühen Rückstand nicht beeindrucken, behielt nach dem Wechsel das hohe Tempo bei, kombinierte gut und spielte schöne Tore heraus. Die SG Hemsbach konnte höchstens noch kleine Nadelstiche setzen.

Plankstadt – Rheinau 1:5 (0:3)

Der SC Rot-Weiß Rheinau bestimmte von Beginn an die Partie, alle drei Treffer vor der Pause gingen auf das Konto von Anthony Meckel. Nach dem Wechsel ließen die Gäste die TSG Eintracht Plankstadt zwar etwas ins Spiel kommen, doch mehr als ein Treffer war nicht drin.

Friedrichsf. – Lützels. 4:3 (2:2)

In einer hochklassigen Partie gewann der FC Germania Friedrichsfeld durch einen Treffer in der Nachspielzeit nicht unverdient, aber dennoch glücklich. Denn die TSG Lützelsachsen vergab – ebenfalls in der Nachspielzeit – einen Foulelfmeter.

SV Enosis – Hockenheim 6:3 (3:0)

Die Platzherren hatten das Spiel gegen den FV Hockenheim in der ersten Halbzeit in der Hand und knüpften nach der Pause genau da wieder an. Doch beim Stand von 4:0 waren sie wohl zu siegessicher und kassierten innerhalb von fünf Minuten die Quittung zum 4:3. Dann besannen sie sich wieder und legten nach.

VfR Ma. II – Hochstätt 3:3 (1:1)

In einem farbenfrohen Spiel mit zwei Platzverweisen für jede Mannschaft versäumte es der VfR Mannheim, aus seinen vielen Chancen auch Tore zu machen, erkämpfte sich aber wenigstens noch das 3:3-Unentschieden. Dagegen verwandelte der FC Hochstätt Türkspor seine drei hochkarätigen Möglichkeiten eiskalt.

Zum Thema