Lokalsport Mannheim

Basketball SG Mannheim mit neuformierten Team

Markus Mosig steht vor Herkulesaufgabe

Mannheim.Die Basketballer der SG Mannheim peilen in der neuen Saison der Regionalliga Südwest erneut nur den Ligaverbleib an. Der neue Trainer Markus Mosig (Bild) hat eine schwere Aufgabe vor sich. Von den sieben Neuzugängen standen sechs in der vergangenen Runde noch unter ihm im Kader der Mannheimer Oberligamannschaft. Einziger echter Neuer ist Flügelspieler Steven Hartinger, der vom Meister aus Speyer zur SG wechselte.

„Wir sind das einzige Team in der Liga, das keine Spieler bezahlt“, sagt Mosig: „Koblenz hat beispielsweise einen Etat von 300 000 Euro. Davon sind wir Welten entfernt.“ Dennoch geht er selbstbewusst in die Runde. „Wir haben schon den Anspruch, die Klasse zu halten“, sagt Mosig.

Marcel Maringer, bisheriger SG-Kapitän, ist Vater geworden und läuft künftig nur noch für die zweite Mannschaft auf. Aufbauspieler Mirel Klimentov ist beruflich sehr eingespannt. „Ihm ist das mit dem Basketballspielen zu viel geworden“, sagt der Mannheimer Coach. Ob der bislang als Center für die SG spielende Hüne Max Bohrmann in dieser Saison für den Regionalligisten auflaufen wird, ist noch fraglich.

Ansonsten konnten die Akteure des Kaders der vergangenen Runde gehalten werden. Zum Beispiel der Pole Slawomir Klocek und Benjamin Kaufhold. Die Routiniers, Klocek ist 34, Kaufhold 30 Jahre alt, sollen laut Mosig die jungen Spieler führen.

Kuhns Erfahrung soll helfen

Flügelspieler Klocek kam 2014 aus Polen zur SG und ist seither eine wichtige Konstante im Team. „Von Slawos Erfahrung können wir alle nur profitieren, weil er bereit ist, diese weiterzugeben“, sagt Mosig. Auch Alexander Kuhn, der Topscorer der vergangenen Saison, ist geblieben. „Alex ist in dieser Liga ein absoluter Top-Mann, der uns mit seinen Fähigkeiten und seiner Erfahrung definitiv enorm weiterhelfen wird“, sagt Mosig: „Unser Anliegen war es, den Kader zu vergrößern. Wir haben nun 14 Spieler. Und das Wichtigste ist: Die Stimmung in der Mannschaft ist richtig gut. Das war zum Schluss der letzten Saison nicht mehr so.“

Die Vorbereitung lief sehr gut. Björn Almenäs, Tobias Faller, Björn Vaupe, Tobias Hiob, Benjamin Kunte und Julian Wolf, die in der vergangenen Runde in der Oberliga spielten, haben einen guten Eindruck hinterlassen. Los geht es für die SG-Korbjäger am 22. September, 15 Uhr, gegen den MTV Stuttgart. bol

Zum Thema