Lokalsport Mannheim

Handball Eulen-Trainer gibt Zusage / Heute in Magdeburg

Matschke bleibt

LUDWIGSHAFEN.Die Eulen Ludwigshafen haben in der Handball-Bundesliga als Tabellenletzter nichts mehr zu verlieren. Heute, 19 Uhr, müssen die Pfälzer beim SC Magdeburg ran – und auch beim viertplatzierten Spitzenteam dürfte es eine Niederlage setzen.

Trainer Benjamin Matschke hat aber schon einmal klar gemacht, dass er auch bei einem Abstieg bei den Eulen bleibt. „Ich bin davon überzeugt, dass wir noch viel Potenzial haben, welches es anzugehen gilt. Wir sehen, welche Unterstützung und Rahmenbedingungen erforderlich sind für Bundesliga-Handball. Ziehen alle Eulen-Sympathisanten an einem Strang, können wir eine große Wirkung erzielen. Diesen Weg möchte ich gemeinsam mit den Eulen gehen, in jedem Fall auch über die jetzige Saison hinaus“, erklärte der Coach.

Spiler und Asanin fraglich

Die Ludwigshafener bräuchten für den Klassenerhalt dringend Punkte. Doch die Erwartungen bei Kapitän Gunnar Dietrich und seinen Teamkollegen sind vor dem Auftritt in der Getec Arena nicht allzu groß. In den bisherigen sieben Duellen beider Teams holten die Pfälzer noch nie einen Punkt, für sie ist die Partie deshalb eher eine interessante Auswärtsfahrt mit Lernfaktor.

Spielmacher Pascal Bührer sagt: „Diese Halle in Verbindung mit den Fans ist ein Erlebnis für unsere junge Mannschaft.“ Und Matschke meint: „Die Magdeburger spielen mit den schnellsten Ball in Europa, dieses Prädikat haben sie sich über Jahre hinweg erarbeitet.“

Ob die beiden Winter-Neuzugänge David Spiler und Torhüter Matej Asanin heute dabei sein werden, ist noch nicht sicher.