Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga Der Verbandsliga-Aufsteiger gewinnt auch die Partie in Ziegelhausen/Peterstal mit 3:1 / Neckarau bekommt 3:1-Führung nicht über die Zeit

Meister Waldhof feiert passenden Abschluss

Archivartikel

MANNHEIM.In der Fußball-Landesliga Rhein-Neckar hat der SV Waldhof II, der bereits vor dem letzten Spieltag als Meister feststand, sein abschließendes Spiel bei Ziegelhausen/Peterstal mit 3:1 gewonnen. Der VfL Kurpfalz Neckarau nimmt als Vize-Meister an den Aufstiegsspielen teil. Absteigen muss neben der SG Hemsbach auch die TSG Eintracht Plankstadt. FT Kirchheim geht in die Relegation.

Ziegelh. /P. – Waldhof II 1:3 (1:0)

Zum Saisonabschluss feierte der Meister SV Waldhof II bei der DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal seinen 18. Saisonsieg und beendete die Runde mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Neckarau. „Ich bin glücklich und stolz auf das ganze Team, dass wir in diesem Jahr mit starken Auftritten den Aufstieg geschafft haben“, freute sich Mannschaftskapitän Anthony Loviso. Christoph Pieruschka brachte die Hausherren in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kurz vor der Pause mit 1:0 in Front (44.), doch damit hatten die Heidelberger ihr Pulver verschossen. Nach dem Wechsel spielten fast nur noch die Waldhöfer und trafen durch Dennis Franzin (51.), Giovanni Scalamato (55.) sowie Filip Vlahov (90.) zum verdienten Sieg. Vlahov und auch Rico Zimmermann vergaben zudem weitere gute Möglichkeiten. rod

Neckarau – St. Leon 3:3 (1:1)

Vor der Partie war bereits alles entschieden. Der VfL Kurpfalz stand schon als Teilnehmer der Aufstiegsspiele zur Verbandsliga Nordbaden fest. Die Neckarauer verspielten gestern bei großer Hitze in der Schlussphase noch einen Sieg. St. Leon erwischte den besseren Start in die Partie und ging in Führung: Nicolas Han traf zum 1:0 (7.). Vor der Pause glich dann Lorenz Held zum 1:1 (40.) aus. Idris Yildirim erzielte dann zu Beginn des zweiten Durchgangs das 2:1 (55.) und Tim Kröbel erhöhte sogar auf 3:1 (72.). In der Schlussphase ließen bei den Platzherren die Kräfte nach. Der VfB St. Leon kam so noch zu zwei Treffern (87., 89.). „Wir mussten leider dreimal verletzungsbedingt wechseln“, sagte Feytullah Genc. „Am Ende hatte das Team nicht mehr die Kraft, den Dreier nach Hause zu schaukeln.“ vfl

FC Türkspor – Kürnbach 2:6 (0:0)

Bei den Mannheimern war gestern bei den hohen Temperaturen nach einer Stunde offenbar die Luft raus. Nach der torlosen ersten Hälfte lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Marius Steinmetz brachte Kürnbach mit 1:0 (51.) in Front. Emre Sen glich zum 1:1 (57.) aus. Doch dann legte Kürnbach los: Erneut Steinmetz erzielte für den TSV das 2:1 (67.) und nur 60 Sekunden später legte Marcel Genc das 3:1 (68.) nach. Türkspor hatte sichtlich Probleme. Lukas Essig markierte das 4:1 (79.). Rahmi Bas verkürzte auf 2:4 (80.), aber Leo Kasap stellte für Kürnbach den Vorsprung mit dem 5:2 (82.) wieder auf drei Tore. Silas-Robin Schnabel sorgte sogar noch für das 6:2 (87.). fct