Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga VfB Gartenstadt II mit Aufholjagd ohne glücklichem Ende / Edingen-Neckarhausen und Neulußheim sorgen für überraschende Ergebnisse

MFC Phönix erhebt sich aus der Asche

Archivartikel

MANNHEIM.Der 25. Spieltag der Fußball-Kreisliga war ein Tag der Sensationen: Kellerkind Edingen- Neckarhausen und Abstiegskandidat Neulußheim brachten die Topteams vom FK Srbija und der SpVgg Wallstadt ins Straucheln. Der MFC Phönix indes beendete seine Niederlagen-Serie. Der VfB Gartenstadt II verpasste es, sich für seinen aufopferungsvollen Kampf zu belohnen.

Gartenstadt II – Turanspor 2:2 (0:1)

Nach einer verkorksten ersten Halbzeit startete der VfB Gartenstadt gegen den 1. FC Turanspor Mannheim eine Aufholjagd, die trotz zahlreicher Chancen am Ende nur zu einem 2:2-Unentschieden reichte.

Ed.-Neck. – FK Srbija 4:2 (3:0)

In Überzahl gewann Schlusslicht DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen überraschend gegen den FK Srbija Mannheim, der seit vier Spielen nicht mehr gewonnen hat.

Ladenburg – Lützelsachs. 2:5 (0:1)

Die TSG Lützelsachsen ließ dem FV Ladenburg auch dank Doppelpacker Rene Knapp kaum eine Chance und hatte weitestgehend die volle Kontrolle über das Spiel.

Hockenheim – MFC Phönix 1:3 (1:1)

Nach zuletzt fünf Pleiten in Folge durfte sich der MFC Phönix beim FV Hockenheim wieder über drei Punkte freuen und meldete sich damit im Kampf um den Klassenerhalt zurück.

Lindenhof – Hemsbach 1:3 (0:2)

Der Tabellenführer SG Hemsbach gab sich trotz eines Platzverweises keine Blöße und gewann souverän beim abstiegsbedrohten MFC Lindenhof.

Reilingen – Rheinau 1:1 (0:1)

In einer weitestgehend ausgeglichenen Partie trennten sich der SC Reilingen und der SC Rot-Weiß Rheinau mit einem Unentschieden. Für Reilingen, die ersatzgeschwächt antraten, ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Wallstadt – Neulußheim 1:2 (0:1)

Ein disziplinierter und engagierter SC Olympia Neulußheim erkämpfte sich bei der SpVgg Wallstadt überraschend einen 2:1-Sieg. Wallstadt spielte sich trotz drückendem Ballbesitz zu wenige Möglichkeiten heraus und wurde in der Endphase der Partie von der cleveren Olympia eiskalt ausgekontert.

Friedrichsf. – Weinheim II 4:1 (0:1)

Während der FC Germania Friedrichsfeld sich in der ersten Hälfte im Spielaufbau schwertat, ging die couragierte TSG Weinheim mit einer Führung in die Pause. Die Germanen kamen aber wie verwandelt aus der Kabine, drehten die Partie schnell und hätten gar noch höher gewinnen können.