Lokalsport Mannheim

Hockey TSVMH holt nur einen Punkt im Abstiegskampf

MHC-Damen warten weiter auf das Final-Ticket

Archivartikel

Mannheim.Im Topspiel der Damenbundesliga hat der Tabellendritte Mannheimer HC einen Sieg gegen den viertplatzierten Düsseldorfer HC verpasst. Die Mannschaft von Trainer Philipp Stahr musste sich in der MHC Arena mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden begnügen.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hatten das Chancenplus auf unserer Seite. Nach dem ersten Viertel hätten wir eigentlich mit 2:0 führen müssen. Düsseldorf hatte allerdings auch seine Tormöglichkeiten, da kann es auch anders ausgehen“, sagte Stahr, der natürlich genau wusste, dass ein Erfolg für den Vizemeister schon die sichere Qualifikation für das Final Four in Krefeld (9./10. Juni) bedeutet hätte.

Luisa Steindor (27./Strafecke) brachte den DHC mit 1:0 in Führung. In Hälfte zwei schlug der MHC ebenfalls per Strafecke zum 1:1 (38.) zurück, als Florencia Habif das Zuspiel von Sonja Zimmermann zum Endstand verwertete.

Gleich zwei Auswärtspartien in Hamburg mussten die Damen des TSV Mannheim Hockey bestreiten. Der Mut des Aufsteigers wurde nur mit einem Punkt belohnt. Im Kampf um den Klassenerhalt gab es im direkten Duell beim Großflottbeker THGC ein 0:0, mit dem der GTHGC in der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf den TSVMH auf einem Nichtabstiegsplatz bleibt.

Beim Titelverteidiger UHC Hamburg hätte der TSVMH um ein Haar einen Zähler geholt, doch am Ende hieß es 2:1 (0:1) für Hamburg. Violetta Klein brachte Mannheim mit 1:0 (15.) in Führung, aber Jennie Caroline Siemer (33.) und Hannah Seifert (42./Siebenmeter) drehten die Begegnung zugunsten des Meisters.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung in der Rückrunde und auch an diesem Wochenende. Mit etwas Glück nehmen wir aus beiden Spielen etwas mit“, hat TSVMH-Trainer Carsten-Felix Müller den Ligaerhalt weiter fest im Blick.