Lokalsport Mannheim

Hockey Club an der Alster kommt zum Verfolger-Duell

MHC fordert den Meister

Mannheim.Blickt man auf die Tabelle der Feldhockey-Bundesliga der Damen, dann stehen die Kracher-Spiele für die beiden Mannheimer Teams eigentlich erst am Sonntag ins Haus. So haben die zurzeit viertplatzierten Damen des Mannheimer HC am Sonntag (12 Uhr) im Kampf um die Top-Vier-Plätze den Titelverteidiger Club an der Alster (2.) in der MHC Arena am Neckarplatt zu Gast, während der Tabellenletzte TSV Mannheim Hockey ebenfalls am Sonntag um 12 Uhr beim nur zwei Punkte besseren Aufsteiger Zehlendorfer Wespen in Berlin antritt.

„Wir haben am Samstag um 13 Uhr zunächst noch den Bremer HC bei uns zu Gast und es wundert mich, dass sie aktuell nur Vorletzter sind“, schätzt MHC-Trainer Philipp Stahr den Aufsteiger aus Norddeutschland stärker ein, als es der Tabellenplatz derzeit aussagt. „Im Spiel gegen Bremen sind wir der Favorit, am Sonntag gegen Alster ist das ein Spiel auf Augenhöhe“, hätte sich Stahr allerdings bessere personelle Voraussetzungen gewünscht.

TSVMH muss dringend punkten

So hat sich Julia Heiderhoff beim 9:0-Kantersieg im Derby gegen den TSVMH das Kreuzband gerissen und auch Alicia Magaz (Bandscheibe), Emma Förter (muskuläre Probleme), Paulina Niklaus (Kapselriss) fallen weiterhin aus. Auch hinter dem Einsatz von Pia-Sophie Oldhafer (Knochenödem) und Megan Frazer (Oberschenkelprobleme) stehen Fragezeichen. „Dafür stehen uns Julia Meffert und Stine Kurz wieder zur Verfügung“, berichtet Stahr.

Auch beim TSVMH kehren mit Fanny Cihlar und Violetta Klein zwei wichtige Spielerinnen ins Aufgebot zurück. „Wir fahren mit bestmöglichen Kader nach Berlin. Und mit Blick auf die Tabelle machen wir uns nichts vor – wir brauchen dringend Punkte“, weiß TSVMH-Coach Carsten-Felix Müller, dass sein Team nicht erst am Sonntag bei den Wespen, sondern schon im Samstagsspiel um 12 Uhr beim Berliner HC auf Zählbares aus sein muss. and