Lokalsport Mannheim

Hockey Primus muss zum Aufsteiger HC Ludwigsburg

MHC im Hexenkessel

Archivartikel

Mannheim.Auf den beiden Viertelfinalplätzen durften die Mannheimer Teams in der Hallenhockey-Bundesliga Süd die Feiertage begehen. Am Sonntag geht es nun aber schon wieder um Punkte, wenn der Tabellenführer Mannheimer HC um 15 Uhr beim Aufsteiger HC Ludwigsburg antritt und der Zweitplatzierte TSV Mannheim Hockey ebenfalls um 15 Uhr zum Verfolgerduell beim Dritten SC Frankfurt 1880 reist.

„In Ludwigsburg wird es ein Hammerspiel, weil es hoffentlich vor ausverkauftem Haus stattfindet. Da ist die Vorfreude besonders groß“, will MHC-Coach Matthias Becher im Hexenkessel von Ludwigsburg mit den Blau-Weiß-Roten den nächsten Schritt in Richtung Viertelfinale machen.

Auch für die Hausherren ist es ein wichtiges Spiel. Die Schwaben benötigen als Schlusslicht noch dringend Zählbares, um nicht gleich wieder abzusteigen. Nachdem Raphael Hartkopf zuletzt in Hamburg eine Maßnahme mit dem Hallen-EM-Kader absolviert hat, wird er am Sonntag wieder zum MHC stoßen.

„Gegen den aktuellen Tabellendritten erwartet uns in Frankfurt ein sehr schweres und vorentscheidendes Spiel. Wir wollen dort unbedingt punkten, um Frankfurt auf Abstand zu halten und für das Derby alle Optionen zu wahren“, sagt TSVMH-Trainer Carsten-Felix Müller, dem bewusst ist, dass dem amtierenden deutschen Vizemeister zwei wichtige Partien in Sachen Viertelfinale ins Haus stehen. Schließlich haben die Schwarz-Weiß-Roten nach dem Spiel in der Mainmetropole schon am Mittwoch (8. Januar) um 20.30 Uhr den Mannheimer HC zum Lokalderby unter dem Fernmeldeturm zu Gast. and

Zum Thema