Lokalsport Mannheim

Hockey Bundesligist dem Final Four wieder einen Schritt näher

MHC stoppt Verfolger

Archivartikel

Mannheim.Im Kampf um den Einzug ins Final Four um die deutsche Feldhockey-Meisterschaft hat Titelverteidiger Mannheimer HC im Heimspiel gegen den UHC Hamburg einen weiteren großen Schritt gemacht einen direkten Verfolger mit 3:2 (2:1) besiegt. Weniger glücklich war man unter dem Mannheimer Fernmeldeturm, weil sich die Herren des TSV Mannheim Hockey für eine starke Leistung gegen den Harvestehuder THC Hamburg nicht belohnen konnten und beim 2:4 (0:0) wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt verpassten.

In der MHC Arena erwischte der deutsche Meister einen Blitzstart gegen den UHC Hamburg, denn schon nach zwei Minuten schlug der argentinische Olympiasieger Gonzalo Peillat mit einer Strafecke zum 1:0 zu. Rhett Halkett legte das 2:0 nach (7.). „Wir sind sehr gut im Spiel, aber acht Sekunden vor der Halbzeit fangen wir uns dann doch eine Ecke ein, dabei hätten wir selbst längst mit 3:0 führen müssen“, kommentierte MHC-Trainer Michael McCann den 2:1-Anschluss der Hamburger durch Peter Kohl (30./Strafecke). Dem dritten MHC-Treffer ging dann zunächst etwas Verwirrung voraus. So hieß es zunächst Tor für den MHC, dann Abschlag für den UHC und schließlich Strafecke für den MHC. Diese nutzte erneut Peillat zum 3:1 (54.). Der UHC nahm nun den Torhüter heraus, aber mehr als das 3:2 durch Kohl (57./Strafecke) gelang nicht mehr.

Eine Strafecke sollte auch im Duell zwischen dem TSVMH und dem HTHC entscheidend sein. „Wir wussten dass wir Strafecken vermeiden müssen und das ist uns auch gut gelungen – bis auf eine einziges Mal und dann war Michael Körper zum 2:3 (55.) zur Stelle. Dabei hätte sich der HTHC heute nicht beschweren können, wenn wir selbst mit 3:1 in Führung gegangen wären“, ärgerte sich TSVMH-Coach Alexander Vörg. Nicholas Spooner (34.) hatte die Norddeutschen mit 1:0 in Führung gebracht (34.), aber Aki Käppeler (44.) und Fabio Bernhardt (45.) trafen jeweils per Strafecke für den TSVMH. Die Platzherren waren nun am dritten Tor dran, doch der HTHC glich durch Maximilian Schlüter aus (51.) und traf noch zwei Mal. and