Lokalsport Mannheim

Hockey Mannheim kann Kölner Patzer nicht nutzen

MHC verpasst Platz eins

Archivartikel

Mannheim.Der Mannheimer HC hat die Niederlage des Tabellenführers aus Köln nicht nutzen können und den Sprung an die Spitze der Hockey-Bundesliga verpasst. Auf heimischer Anlage kamen die Kurpfälzer gegen den Club an der Alster gestern nicht über ein 1:1 hinaus. Der nach wie vor ungeschlagene MHC konnte sogar froh sein, am Ende nicht die erste Saisonniederlage kassiert zu haben. Kapitän Jan Philipp Fischer besorgte erst spät den Ausgleich gegen die Hamburger (58.), die ihrerseits ihre beste Saisonleistung zeigten und durch Chris Newmann (44.) in Führung gegangen waren. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft nicht zufrieden. Die Mannschaft selber auch nicht. Wir wollten das letzte Spiel vor dem Europacup positiv gestalten. Das ist uns leider nicht gelungen“, resümierte Mannheims Trainer Michael McCann.

Mannheim musste vor allem nach dem Rückstand deutlich mehr investieren, um zumindest noch zum Ausgleich zu gelangen. Mannheim nahm seinen Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers aus der Partie, musste sich aber bis drei Minuten vor Schluss gedulden, ehe Kapitän Fischer ebenfalls nach einem Angriff über die linke Seite im Kreis im Nachsetzen das 1:1 erzielte. Das bedeutete zugleich den Endstand in der ausgeglichenen Partie.

Am Samstag hatten die MHC-Herren am Neckarplatt mit dem drittplatzierten Hamburger Polo Club einen direkten Verfolger mit 3:2 (1:1) knapp in die Schranken gewiesen. Beim MHC feierte dabei Robert Farrington eine Woche vor dem Auftritt in der ersten Runde der Euro Hockey League (EHL) sein Debüt im Trikot der Blau-Weiß-Roten. „Ich war mit dem, was Rob gespielt hat sehr zufrieden“, lobte MHC-Coach Michael McCann den englischen Nationalspieler. red/and