Lokalsport Mannheim

Hockey TSVMH hat noch Rechnung mit Bietigheim offen

Müllers klare Ansage

Archivartikel

Mannheim.Seit Wiederbeginn der Zweiten Feldhockey-Bundesliga Süd eilen die Damen des TSV Mannheim Hockey von Sieg zu Sieg. An Spitzenreiter TuS Lichterfelde kam der TSVMH am vergangenen Wochenende auf acht Zähler heran, allerdings haben die Berliner noch ein Spiel weniger ausgetragen. Vor dem Corona-Lockdown hatten die Schwarz-Weiß-Roten im Kampf um den Aufstieg Punkte eingebüßt, so auch im letzten Spiel vor der Zwangspause, als man beim Bietigheimer HTC mit 1:2 unterlag.

„Mit Bietigheim haben wir noch eine Rechnung offen. Wir wissen um ihre körperliche Spielweise und werden uns davon nicht beeindrucken lassen“, betont TSVMH-Damencoach Carsten-Felix Müller vor dem Heimspiel gegen den Bietigheimer HTC (Samstag, 16 Uhr, Primus Valor Hockeypark).

Zum Siegen sind auch die Damen des Feudenheimer HC am Samstag (16 Uhr) im Spiel beim ATV Leipzig verdammt, denn nur mit drei Punkten beim Schlusslicht behalten die FHC-Damen im Kampf um den begehrten fünften Platz die Dinge sicher in eigener Hand. Dieser Rang bedeutet die Teilnahme an der Aufstiegsrunde und den sicheren Klassenerhalt. Vom Ziel Klassenerhalt ist FHC-Herrencoach Sebastian Blink trotz zwei Siegen in der 1. Regionalliga Süd nicht abgerückt. Am Sonntag (12 Uhr) steht das Heimspiel gegen den 1. Hanauer THC an. 

Zum Thema