Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga Aufsteiger baut weiter auf die Offensive

Neckarau ist angekommen

Mannheim.Der TSV Neckarau ist zurück in der Fußball-Kreisliga und präsentiert sich direkt in Torlaune. Am vergangenen Spieltag klingelte es gleich siebenmal – immer auf der richtigen Seite aus Sicht des Aufsteigers. Die Mannschaft von Trainer Matthias Starke fertigte Friedrichsfeld (7:0) deutlich und ohne Probleme ab. „Wir sind mit acht Punkten aus fünf Spielen derzeit voll im Soll. Insgesamt bin ich mit dem Saisonstart sehr zufrieden, wir sind in der Liga angekommen und haben gemerkt, dass wir bisher mit jedem Team mithalten können“, freut sich der 33-jährige Coach.

Besonders auffällig: Die Mannschaft des TSV spielt nicht wie ein Außenseiter, konzentriert sich nicht nur auf die Defensive. Wenn Neckarau auf dem Platz steht, dann fallen Tore. „Das ist auch unsere Ausrichtung. Wir wollen uns nicht verstecken und das Spiel mitbestimmen“, erklärt Starke, der an dem ursprünglichen Saisonziel weiter festhält: „Nichts mit dem Abstieg zu tun haben und am Ende ohne Probleme die Klasse halten. Die Liga ist sehr ausgeglichen, wir haben aber genug Potenzial im Team,um unsere Ziele auch wirklich zu erreichen“.

Leonhardt trifft auf Ex-Kollegen

Für das Projekt Klassenerhalt ist vor allem Stürmer Lars Leonhardt ein großer Gewinn. Der Goalgetter wechselte vom FV 03 Ladenburg zurück zu seinem Heimatverein und traf bisher schon vier Mal in dieser Saison. „Es ist genial, ihn wieder bei uns zu haben. Seine Tore tun uns gut. Wichtig ist aber auch: Wir haben viele Spieler, die jederzeit treffen können. Das macht uns auch schwer berechenbar“, freut sich Starke über eine ausgewogene Offensive. Am Sonntag trifft Stürmer Leonhardt nun ausgerechnet auf seinen Ex-Verein aus der Römerstadt, der bisher jedes Spiel gewann und von der Tabellenspitze grüßt. „Natürlich haben Lars und ich über Ladenburg gesprochen“, sagt Trainer Starke. „Er hat mir ein paar Namen genannt und Schwachstellen erklärt. Wir werden uns jetzt aber nicht nach dem Gegner ausrichten.“ 

Zum Thema