Lokalsport Mannheim

Jazz- und Modern Dance PSC setzt auf Heimvorteil

Neu formiert in alter Stärke

Archivartikel

Mannheim.Im vergangenen Jahr erlebte der PSC Mannheim-Schönau die beste Saison der Vereinsgeschichte, 2018 endete mit der ersten Teilnahme an einer WM. Der deutsche Jugendmeister Flash! sorgte für die Sensation, der Verein fand kreative Lösungen, um die Reise nach Polen zu finanzieren. Die Enttäuschung über das Ausscheiden in der ersten Runde ist längst verflogen, denn inzwischen ist klar, weshalb es nicht weiterging, obwohl tänzerisch nichts auszuetzen war.

„In Deutschland sind Requisiten verboten, bei einer WM gehören sie offenbar dazu. Aber das wussten wir nicht, darüber hatte uns auch der Tanzsportverband nicht informiert“, sagte die ehemalige Trainerin und PSC-Koordinatorin Johanna Kerbs. „Alle Gruppen, die keine Requisiten benutzten, blieben in der ersten Runde hängen.“

Doch obwohl Flash aus Altersgründen neu formiert wurde, knüpfte der Jugendligist schon wieder an die alte Stärke an. Am ersten Heimkampf am Sonntag (13.15 Uhr, Sporthalle JGG) grüßt die Formation von Isabel Werner und Anita Heck von der Tabellenspitze. Sie überzeugte zum Saisonauftakt in Baden-Baden mit einer makellosen Leistung und fünf Einsen. sd