Lokalsport Mannheim

Hockey Nach Zweitliga-Meisterschaft geht es für die TSVMH-Herren um den Klassenhalt / Damen wollen zurück ins Oberhaus

Neue Rolle für den Meister

Archivartikel

Mannheim.In der vergangenen Hallensaison gehörten sowohl die Herren als auch die Damen des TSV Mannheim Hockey zu den besten vier Teams in Deutschland. Die Feldsaison brachte beiden Teams der Schwarz-Weiß-Roten dagegen sehr unterschiedliche Ergebnisse. Während die Damen den Klassenerhalt in der Bundesliga verpassten, kehrten die Herren nach einer Saison in Liga zwei Meister ins Oberhaus zurück. Am Wochenende stehen auf eigener Anlage gegen den Club an der Alster (Samstag, 14.30 Uhr) und den UHC Hamburg (Sonntag, 13.30 Uhr) zwei Heimpartien an. Die Damen beginnen am Samstag (15 Uhr) beim HG Nürnberg.

Zwei Zugänge

„In der vergangenen Saison hat unser junges Team in der 2. Liga viel gelernt, jetzt sind wir nicht mehr die Gejagten. Die Jungs haben sich die Rückkehr in die Bundesliga verdient und jetzt wollen wir bestätigen, dass wir in diese Liga gehören“, kann für Herrentrainer Alexander Vörg das Saisonziel nur Klassenerhalt lauten. Dass man diesen aufgrund des neuen Spielmodus am sichersten erreichen würde, wenn man in seiner Sechsergruppe auf dem vierten Platz ins neue Play-off-Viertelfinale einzieht, ist Vörg durchaus bewusst: „Natürlich wäre es schön, wenn wir die Play-downs vermeiden könnten. Ich finde den neuen Modus mit Play-offs und Play-downs ganz spannend. Ob er auch gut ist, das wissen wir dann wohl erst nach der Saison.“

Dem Trainer, der die Herren weiterhin gemeinsam mit Carsten-Felix Müller coacht und mit Marius Haber (TG Frankenthal) und Marc Ries (eigene Jugend) zwei Neuzugänge im Team hat, ist eine starke Defensive wichtig: „Das haben wir auch in unseren Vorbereitungsspielen aufgezeigt bekommen.“

Auch die Damen können personell weiterhin auf das Gerüst aus der vergangenen Saison zurückgreifen. Die Langzeitverletzten Tara Duus, Vera Schulz und Violetta Klein haben sich zurückgemeldet, zudem kamen Nanja Boenisch (Blau-Weiß Köln), Paula Kramar (SV Arminen Wien) und Julia König (eigene Jugend). „Wir wollen um den Aufstieg spielen und dementsprechend zum Auftakt in Nürnberg punkten“, sagt Trainer Carsten-Felix Müller. 

Zum Thema