Lokalsport Mannheim

Eishockey Frauen-Bundesliga bekommt kurzfristig Freigabe

Neustart früher als gedacht

Mannheim.Wie der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Dienstag mitteilte, soll die Fraueneishockey-Bundesliga schon an diesem Wochenende den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Am 2. November war der Ligaspielbetrieb angesichts der neuen Corona-Bestimmungen bis Ende November ausgesetzt worden und sollte eigentlich erst am 5./6. Dezember wieder aufgenommen werden. Durch die Einordnung der Fraueneishockey-Bundesliga in den Spitzensportbereich ist nun aber schon früher die Wiederaufnahme des Spielbetriebes ohne Zuschauer möglich.

Mad Dogs müssen noch warten

Für die Damen der Mad Dogs Mannheim wird es am Wochenende aber wohl noch nicht in der Liga zur Sache gehen. „Wir brauchen natürlich auch das Okay der Stadt Mannheim und da findet die entsprechende Sitzung am Donnerstag statt“, hält Mad-Dogs-Coach Randall Karsten den Wiedereinstieg am Wochenende 21./22. November bei den Eisbären Juniors Berlin für realistisch. „Berlin braucht aber auch noch die Zustimmung des Senats und ob wir nun eine Woche früher oder später spielen, darauf kommt es jetzt nicht an“, ist Karsten froh, dass der Spielbetrieb überhaupt wieder aufgenommen werden kann.

Um mehr Zeit für die Nachholspiele zu haben, gibt es zusätzlich eine Modusänderung: die Play-offs der Teams auf den Plätzen eins bis vier entfallen, stattdessen wird der Deutsche Meister von den besten vier Teams in einem Final-Four-Turnier ermittelt, das zwischen dem 19. und 21. März 2021 stattfinden soll. „Ich finde diese Turnierform nicht schlecht, da kann man die Endrunde innerhalb von zwei Tagen spielen“, sagt Karsten, der mit den Mad Dogs nach der Hauptrunde wie gehabt auf Platz vier stehen möchte.

Zum Thema