Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Laumann tritt als Vorsitzender der SpVgg 07 zurück / Trainer Bopp geht

Neustart mit Nebengeräuschen

Mannheim.Führungswechsel beim Fußball-A-Ligisten SpVgg 07 Mannheim. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung trat Vorsitzender Fritz Laumann, der seit 2000 in diversen Funktionen bei den Neuhermsheimern im Amt war, gemeinsam mit seinem Stellvertreter Bernd Martin zurück. Ganz freiwillig sei der Schritt jedoch nicht erfolgt, wie Laumann betont. „Man hat mir diesen Schritt mehr oder weniger nahegelegt“, so Laumann.

Neu gewählt wurde Fred Hebbel, der die Geschäfte mit dem Zeitpunkt der Eintragung in das Registergericht übernommen hat. „Wir waren uns zuletzt in die Quere gekommen hinsichtlich der Vereinsführung“, erklärt Hebbel, der seit drei Jahren zweiter Vorsitzender ist und den Verein nun neu aufstellen will. Unter Hebbel wurden ein neuer Rasen gelegt und ein Traktor zur Bewirtschaftung des Platzes angeschafft.

Abstieg fast sicher

Laumann, der seit 2010 Vorsitzender bei der SpVgg 07 war und in dieser Zeit den lange ersehnten Aufstieg in die A-Klasse feiern konnte, scheidet hingegen nicht ganz frei von Groll. „Mir blutet das Herz. Wir hatten ein Konzept ausgearbeitet, das mit den richtigen Leuten funktioniert hätte“, so Laumann, der ein weiteres oder neuerliches Engagement bei den Neuhermsheimern kategorisch ausschloss. „Mit mir braucht niemand mehr zu rechnen.“

Auch die Ära Claus Bopp wird nach dieser Spielzeit enden. Der 07-Trainer folgt seinem bisherigen Spieler Ralf Dalmus in das Trainerteam des SC Käfertal. „In den letzten beiden Jahren habe ich fast alles allein gemacht“, ist Bopp bei der Spielvereinigung mittlerweile ausgebrannt. „Der Aufwand und die Qualität in der Mannschaft reichen einfach nicht für die A-Klasse.“ Acht Punkte Rückstand bei drei ausstehenden Spielen bedeuten den fast sicheren Abstieg.