Lokalsport Mannheim

SV 98 Schwetzingen Jugendkurs nach Etatreduzierung

Neuzugang Makan soll Talentschuppen führen

SCHWETZINGEN.Der SV 98 Schwetzingen lehnt sich vor der neuen Saison nicht zu weit aus dem Fenster. Im vergangenen Jahr hatten die Cluboffiziellen noch einen Platz im oberen Tabellendrittel als Ziel verkündet. Doch die Schwetzinger fanden sich stattdessen im Abstiegskampf wieder. Acht Spieltage vor Schluss löste Ex-Profi Michael Köpper den glücklosen Steffen Kohl als Trainer ab. Erst mit Ach und Krach retteten sich die Spargelstädter.

Köpper ist geblieben. Zusammen mit seinem spielenden Assistenten Patrick Fetzer soll er die Mannschaft wieder in ruhigere Fahrwasser führen. Der Kader aus der vergangenen Saison ist weitgehend zusammengeblieben. Nur mit Michael Bitz, der zur SpVgg Neckarelz wechselte, haben die Schwetzinger einen Abgang zu verzeichnen, der weh tut. Dafür holten die 98er aber mit Nils Makan vom Oberligaaufsteiger TSG Weinheim einen Akteur, der das Loch, das Bitz hinterlässt, auf jeden Fall stopfen kann. Er ist allerdings der erfahrenste Neuzugang. "Wir haben zahlreiche junge Spieler geholt, die in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend gespielt haben", sagt Willi Schöneck, der Sportliche Leiter der 98er. "Das war auch deshalb der Fall, weil wir den Etat abgespeckt haben. Das mussten wir."

Enttäuschung im Pokal

Die 2017/2018-Ausgabe des SV 98 Schwetzingen ist somit eine ziemlich junge. Von den insgesamt 29 Akteuren, die Trainer Köpper in seinem Kader hat, sind fast die Hälfte gerade einmal 18 Jahre alt. "Die meisten anderen Teams haben sich alle noch einmal verstärkt. Wir wollen versuchen, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und peilen eine Platzierung zwischen acht und zwölf an", sagt Schöneck, der berichtet: "Die Vorbereitung verlief durchwachsen. Im Pokal sind wir gegen den FV Brühl rausgeflogen. So ist das halt mit einem jungen Team."

Fabian Wild zog sich in der Vorbereitung eine Mittelfußprellung zu. Abwehrspieler Matteo Dorn ist nach seiner Kreuzbandverletzung in der letzten Saison noch im Aufbautraining. Dafür ist Fabian Feigenbutz nach siebenmonatiger Zwangspause wieder dabei.

Saisonauftakt ist für Schwetzingen am Sonntag, 20. August, mit dem Auswärtsspiel bei Germania Friedrichstal. Ein Team, das Schöneck zu den Mitfavoriten auf die Plätze eins und zwei sieht. "Aber Fortuna Heddesheim, 1. FC Bruchsal und der VfR Mannheim sind für mich die Hauptkandidaten für den Titel", sagt der Sportliche Leiter. bol