Lokalsport Mannheim

Fußball SV Sandhausen beendet Trainingslager in Bad Wörishofen mit einem 1:2 gegen 1860 München

Niederlage zum Abschluss

Archivartikel

Bad Wörishofen/Sandhausen.Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat sein Trainingslager in Bad Wörishofen mit einem Test gegen den Drittliga-Aufsteiger 1860 München abgeschlossen und bei der Partie auf dem Gelände des TSV Ottobeuren mit 1:2 (1:1) den Kürzeren gezogen.

Das Testspiel zwischen dem SV Sandhausen und dem Drittligisten TSV 1860 München begann auf dem Gelände dabei mit 25-minütiger Verspätung, da die Löwen eine staureiche Anfahrt hatten.

Im Spiel selbst kam der SVS bereits in der 14. Minute mit der ersten echten Chance zur 1:0-Führung durch Erik Zenga. Der Mittelfeldspieler versenkte nach einem Eckball von Felix Müller und zwei Kopfballstafetten den Ball per Volley-Abnahme im langen Eck. In der Anfangsphase des Spiels prägten viele Zweikämpfe im Mittelfeld das Geschehen, auf Offensivszenen mussten die Zuschauer zunächst warten.

Nach einer knappen halben Stunde nahm die Partie dann mehr Fahrt auf: Philipp Förster legte im Strafraum quer zum aufgerückten Philipp Klingmann, der mit seinem Abschluss zunächst am Torhüter der Löwen scheiterte, den Nachschuss setzte Zenga dann knapp über die Latte. Vier Minuten später spielte Denis Linsmayer einen präzisen Schnittstellenpass auf Klingmann, dessen Schuss erneut vom Schlussmann der Sechziger pariert wurde. Auf der Gegenseite kam der Drittligist nach einem Eckball von der rechten Seite und dem daraus resultierenden Kopfball von Adriano Grimaldi mit dem Pausenpfiff zum 1:1-Ausgleich.

Viele Wechsel nach der Pause

Zum zweiten Durchgang wechselte SVS-Trainer Kenan Kocak dreifach: Für Markus Karl, Jesper Verlaat und Philipp Förster kamen Marcel Seegert, Emanuel Taffertshofer und Kevin Behrens.

Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel drehten die Münchner Löwen die Partie und trafen nach einem Freistoß aus dem Halbfeld durch Herbert Paul per Kopf zum 1:2. Nach 60 Minuten wechselte Kocak dann siebenmal aus, unter anderem kam der Isländer Rúrik Gíslason zu seinem ersten Einsatz beim SVS seit seiner WM-Teilnahme.

Regenguss in der Schlussphase

In der verbleibenden Spielzeit verlegte sich das Geschehen auf dem Platz immer mehr ins Mittelfeld. Dementsprechend kam das Team vom Hardtwald, trotz zahlreicher Bemühungen, nicht mehr zielgerichtet zum Abschluss.

Gegen Ende der Partie machte es der einsetzende strömende Regen für die SVS-Akteure immer schwerer, sich Chancen herauszuspielen und so blieb es beim knappen Erfolg für die Löwen.

Den nächsten Test bestreitet der SV Sandhausen am kommenden Mittwoch, den 25. Juli um 18.30 Uhr im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald gegen den VfB Stuttgart.

Die Zweitliga-Saison beginnt für die Hardtwälder am 4. August um 15.30 Uhr mit der Partie bei der SpVgg Greuther Fürth. red