Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga Waldhof II bleibt trotz acht Punkten Vorsprung besonnen

Noch keine Meister-Shirts im Schrank

Archivartikel

MANNHEIM.Werden beim Landesliga-Spitzenreiter SV Waldhof II schon die Meister-T-Shirts bedruckt? „Nein“, antwortet Waldhof-Coach Peter Brandenburger kurz aber bestimmt und möchte trotz des Acht-Punkte-Vorsprungs auf den Tabellenzweiten FC Bammental den Ball weiter ganz flach halten: „Wir haben mit dem 1. FC Mühlhausen, dem VfL Kurpfalz Neckarau, ASC Neuenheim, FC Türkspor Mannheim und nun am Sonntag mit dem VfB St. Leon noch ganz starke Gegner. Es ist deshalb noch viel zu früh, um von einer Entscheidung im Titelrennen zu sprechen. Da liegt noch viel Arbeit vor uns.“

Was mit Blick auf die nächste Saison immerhin feststeht, ist der Nachfolger Brandenburgers, der nach der Runde zum Verbandsligisten VfB Gartenstadt wechselt: Frank Hettrich wird das Team wie berichtet übernehmen. „Ein sinnvolle Lösung“, sagt Brandenburger.

Für das Heimspiel gegen den Tabellensechsten VfB St.Leon am Sonntag, 15 Uhr, kehrt Anthony Loviso nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in den Kader des SVW II zurück. Brandenburger hat Respekt vor dem kommenden Gegner: „Auch wenn St, Leon zuletzt zwei nicht so gute Partien absolviert hat, ist das eine sehr spielstarke Mannschaft, gegen die wir richtig gefordert werden.“

Das Spitzenspiel in der Landesliga bestreitet der VfL Kurpfalz Neckarau am Sonntag. Das Team des Trainertriumvirats Richard Weber/Feytullah Genc und Bernd Wigand muss um 15 Uhr beim Ligadritten 1. FC Mühlhausen antreten. Die Neckarauer liegen nur zwei Punkte hinter dem nächsten Kontrahenten auf Rang vier.

Der FC Türkspor Mannheim trifft am Sonntag, 15 Uhr, zu Hause auf den Tabellenfünften ASC Neuenheim, der noch kleine Hoffnungen auf Platz zwei hegt und bei Türkspor deshalb alles geben wird. bol