Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga Primus FK Srbija verliert 0:2 und liegt nur noch einen Punkt vor Verfolger TSG Lützelsachsen

Ohne Lust und Leidenschaft

Mannheim.Die Fußball-Kreisliga ist wieder spannend. Spitzenreiter FK Srbija kassierte zu Hause eine verdiente 0:2-Niederlage gegen Friedrichsfeld und spürt den Atem der TSG Lützelsachsen im Nacken.

FK Srbija – Friedrichsf. 0:2 (0:1)

Der Tabellenführer lieferte seine schlechteste Saisonleistung ab. Der Auftritt der Platzherren war lustlos, Spielfluss kam nie auf. Die Germanen vom FC Friedrichsfeld machten dagegen aus wenig viel und siegten hochverdient.

Lützelsachs. – SV Enosis 5:2 (0:1)

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit Chancen für beide Teams, zog sich der SV Enosis weit zurück und ließ der TSG Lützelsachsen viel Spielraum. Den nutzten die Bergsträßer zum verdienten Sieg.

Gartenstadt – Leutersh. 2:2 (1:1)

Die ersten 15 Minuten verschlief der VfB Gartenstadt, nach dem Wechsel glänzte vor allem VfB-Keeper Lukas Jakob. Das Remis geht Ordnung, auch wenn der FV Leutershausen den Platzherren den Ausgleich quasi schenkte. Denn bei der 2:1-Führung des FVL (79.) war der VfB-Torwart abgelenkt. Bei der nächsten Gelegenheit ließ Leutershausen dann den gegnerischen Stürmer unbehelligt das 2:2 schießen (80.).

Hockenheim – Ketsch II 2:2 (0:1)

Das Unentschieden hilft keiner Mannschaft im Abstiegskampf. Obwohl der FV Hockenheim zu Beginn dominierte, ging die Spvgg in Führung. Nach dem Wechsel waren die Platzherren wiederum besser und erkämpften sich nach dem Ausgleich und dem erneuten Rückstand wenigstens noch einen Zähler.

Turanspor – Wallstadt 0:4 (0:2)

Die schnelle Führung der SpVgg Wallstadt (2.) brachte den 1. FC Turanspor völlig aus dem Konzept. Mit jedem weiteren Treffer sank die Bereitschaft zur Gegenwehr.

Rheinau – MFC Phönix 6:1 (2:1)

Im Spiel zweier ersatzgeschwächter Teams diktierte 25 Minuten der SC Rot-Weiß Rheinau das Geschehen. Dann stockte der Spielfluss, bis zur Pause war der MFC am Drücker. Doch der Doppelschlag von Jakubith zum 4:1 (53., 58.) brachte die Vorentscheidung.

Reilingen – Lindenhof 2:3 (2:2)

Der SC Reilingen sah nach 25 Minuten und der 2:0-Führung wie der sichere Sieger aus, hörte nach dem verpassten 3:0 allerdings auf zu Spielen und lud den MFC Lindenhof zum Toreschießen ein.

Weinheim II – Viernheim 0:3 (0:1)

Der TSV Amicitia Viernheim hat dank des von der Privatmannschaft geholten Torjägers John Wells (zwei Treffer), der starken Defensive und seines glänzenden Torhüters Tim Kahnert gewonnen. In der zweiten Hälfte spielte die TSG Weinheim zwar nur in Richtung Viernheimer Tor, blieb aber glücklos.