Lokalsport Mannheim

Baseball Mannheim Tornados vor letztem Heimspieltag

Optimistisch gegen Mainz

Mannheim.Die Mannheim Tornados haben in der Baseball-Bundesliga nur noch minimale theoretische Chancen, das Play-off-Halbfinale zu erreichen. Der aktuelle Tabellensechste müsste dafür seine abschließenden vier Spiele alle gewinnen und hoffen, dass der momentane Spitzenreiter der Südgruppe, die Regensburg Legionäre, seine letzten vier Partien allesamt verliert. Die Tornados müssen am letzten Spieltag bei den Bayern antreten.

Um diese überschaubare Restchance zu wahren, braucht der Deutsche Rekordmeister, der bislang nur fünf von zehn Spielen gewonnen hat, am Wochenende zwei Siege gegen die Mainz Athletics, die ebenfalls eine ausgeglichene Bilanz von 5:5-Siegen aufweisen. Spiel eins findet am Samstag, 19 Uhr, unter Flutlicht auf dem Mannheimer Roberto-Clemente-Field statt. Partie Nummer zwei ist für Sonntag, 14.30 Uhr, angesetzt.

Alle Leistungsträger dabei

„Diese beiden Spiele sind noch einmal etwas ganz Besonderes für uns“, sagt Tornados-Spielertrainer Juan Martin und macht klar: „Mein persönliches Ziel ist es, die zwei Begegnungen gegen Mainz zu gewinnen. Das wäre noch einmal ein schöner Abschluss – vor allem vor heimischem Publikum. Gegen Regensburg sind wir zwar auch nicht chancenlos, aber die Legionäre spielen bisher eine klasse Saison und da wird es für uns ganz schwer.“

Für die beiden Begegnungen gegen Mainz hat Tornados-Trainer Martin voraussichtlich wieder alle Leistungsträger zusammen. Bei den Mainzern war zu Beginn der Saison Thomas De Wolf im Einsatz. Der Belgier trug vor nicht zu allzu langer Zeit auch schon das Trikot der Tornados, fehlte zuletzt aber wegen eines positiven Corona-Tests. Mit Lennard Stöcklin ist bei den „A’s“ auch ein ehemaliger Tornados-Werfer im Einsatz. „Wir wollen sehr gut vorbereitet in die beiden Spiele gehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns in diesem Doppelpack behaupten können“, sagt Martin.

Zum Thema