Lokalsport Mannheim

Spieler der Woche Ivan Vlaho hat mit seinen bislang 15 Treffern großen Anteil am Höhenflug des A-Liga-Zweiten

Pfingstberger Tor-Versicherung

Mannheim.Der SC Pfingstberg hat harte Jahre hinter sich. Der Abstieg aus der Kreisliga 2013, nur ein Jahr später der bittere Gang in die B-Klasse, immerhin heute Tabellenzweiter in der A-Klasse I. Dabei glänzte der Mannheimer Traditionsverein jahrelang in der Landesliga, wurde zur Jahrtausendwende sogar Vierter und klopfte an das Tor zur Verbandsliga. Damals war Ivan Vlaho gerade einmal geboren.

Der 19-Jährige will dem SC jetzt wieder zu altem Glanz verhelfen und ballert in dieser Saison die A-Klasse schwindelig. Seine bestechende Quote: 8 Spiele, 15 Tore. „Der Verein hat eine tolle Geschichte und mehr verdient als die A-Klasse“, sagt Vlaho: „Wir haben das Potenzial. Für den Aufstieg müssen aber alle Vollgas geben, auf dem Platz und im Training. Es darf da keine Ausreden geben.“ Der Youngster ist ein echter Glücksfall für Pfingstberg. Ein hochtalentierter Knipser, der noch ganz am Anfang seiner Laufbahn steht und über Umwege zum SC stieß. 2015 kam der gebürtige Bosnier nach Mannheim, wollte sich direkt der TSG Rheinau anschließen. Die TSG hatte zu diesem Zeitpunkt aber keine B-Jugend und über einen Freund landete der damals 15-Jährige beim Pfingstberger Nachwuchs.

„Über die A-Junioren kam ich dann in die erste Mannschaft und fühle mich hier extrem wohl. Wäre ich nicht glücklich, könnte ich auch nicht so viele Tore schießen“, lacht das Talent und bedankt sich eifrig bei seinem Sturmkollegen Marcel Ghirastau. Der 36-Jährige ist ein bekannter Name im Mannheimer Fußballkreis, spielte schon bei Wallstadt, Rheinau oder Friedrichsfeld. Heute ist Ghirastau der Vorlagengeber für den Nachwuchs. „Ich lerne sehr viel von ihm und schaue mir in jedem Training intensiv an, wie er es macht. Marcel hat an einen großen Anteil an meiner Ausbeute, auch weil er vor dem Tor die Kugel immer wieder querlegt“, schwärmt Vlaho von seinem Mitspieler.

Einen weiteren großen Anteil an dem Höhenflug des Bosniers hat der neue SC-Trainer Miguel de Mingo. Der Coach gibt seinem Schützling Freiheiten, fordert aber auch Gegenleistung: „Tore, Tore, Tore.“

De Mingo: „Locker 25 Kisten“

Schon in der vergangenen Saison fiel dem Trainer der junge Vlaho auf, mittlerweile ist er sein Dreh- und Angelpunkt im Angriff. „Ivan bringt alles mit, was ein Stürmer braucht. Er ist kopfballstark, schnell, technisch versiert und hat einen richtig guten Riecher. Wenn er das konstant auf den Platz bringt, macht er in dieser Saison locker 25 Kisten“, prophezeit de Mingo. Die Qualität des 19-Jährigen kommt aber nicht von ungefähr. Schon in seiner Heimat Bosnien kickte er bei der U 15 in der höchsten Liga. „Seit ich acht bin, spiele ich Fußball. Ich habe immer gespielt. Nach der Schule, vor dem Essen und manchmal auch, wenn ich längst im Bett liegen sollte“, erinnert sich Vlaho, der schon nach kurzer Zeit im Seniorenbereich das Interesse höherklassiger Vereine geweckt hat.

Im Sommer fragte beispielsweise Landesligist Srbija Mannheim an. Der 19-Jährige lehnte ab, da er mit Pfingstberg noch viel vorhabe. „Es wird Zeit, dass Pfingstberg wieder jubeln kann“, wünscht sich Vlaho. „Ich träume davon, dass wir mit dem SC erst einmal in der Kreisliga spielen. Da werden die kommenden Spiele ausschlaggebend sein.“

Zum Thema