Lokalsport Mannheim

Hockey, Damen TSVMH ohne personelle Sorgen

Pieper fehlt dem MHC

Mannheim.Am Samstag und Sonntag warten auf die Damen des Mannheimer HC und des TSV Mannheim Hockey Bundesligaheimspiele im Doppelpack. Während es für den MHC gegen Uhlenhorst Mülheim (Samstag, 14.30 Uhr) und Rot-Weiss Köln (Sonntag, 12 Uhr) darum geht, wichtige Zähler für den Einzug ins Final Four zu sammeln, möchten auch die Damen des TSVMH gegen Köln (Samstag, 15.30 Uhr) und Mülheim (Sonntag, 14.30 Uhr) im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt punkten. TSVMH-Trainer Carsten-Felix Müller stehen alle Spielerinnen zur Verfügung.

Die MHC-Damen müssen dagegen für die nächsten zwei bis drei Wochen auf Nationalspielerin Cécile Pieper verzichten, die sich einen Bänderriss zugezogen hat. „Wir wollen bei Cécile auch nichts riskieren“, sagt MHC-Trainer Philipp Stahr. Dafür könnte zumindest in einem der beiden Heimspiele die Kapitänin der irischen Damennationalmannschaft, Megan Frazer, nach ihrem Kreuzbandriss wieder zum Einsatz kommen. „Das müssen wir sehen, aber denkbar wäre es schon“, sagt Stahr, der sein Team immer noch in einer Vorbereitungssituation auf die entscheidende Saisonphase im Mai sieht.

„Wir haben sieben Punkte Vorsprung auf Platz fünf und bleiben mit drei Punkten auf jeden Fall gut im Rennen um den erneuten Einzug ins Final Four. Trotzdem wollen wir natürlich am Wochenende sechs Punkte holen“, hat der Coach des deutschen Vizemeisters die DM-Endrunde in Krefeld (9./10. Juni) fest im Blick: „Mülheim ist ein Team, das an einem guten Tag jeden schlagen kann. Und Köln hat eine schlechte Hinrunde gespielt, ist aber immer noch mit Nationalspielerinnen gespickt.“ and