Lokalsport Mannheim

Fußball-Relegation B-Ligist startet in eine Dreier-Runde

PSV darf träumen

MANNHEIM.Es war ein wahres Herzschlagfinale in der Fußball-Kreisklasse B2. Mit der schlechtesten Voraussetzung war der Polizei SV Mannheim als Tabellendritter in den letzten Spieltag gegangen und hätte aus eigener Kraft die ersten beiden Plätze nicht mehr erreichen können. „Wir hatten uns unabhängig der Ergebnisse von Feudenheim und Blumenau vorgenommen, das letzte Spiel mit einem Sieg zu krönen“, schildert PSV-Trainer Christian Wroblewski. „Nachdem wir das 1:1 gemacht hatten, erfuhr ich auch die Ergebnisse von den anderen Plätzen und habe mein Team in der Halbzeit noch einmal richtig motiviert.“ Letztlich leistete der TSV Schönau Schützenhilfe und siegte beim Tabellenführer SC Blumenau mit 2:1, was den zweiten Rang für den PSV freimachte.

Dieser startet nun in der neu eingeführten Aufstiegsrunde zur A-Klasse gegen die beiden anderen B-Liga-Vizemeister VfL Hockenheim und SV Laudenbach. „Ich weiß von beiden Mannschaften nichts. Ich habe mich damit bislang nicht befassen können, da es – anders als in den beiden anderen Staffeln – bei uns bis zum letzten Spieltag unklar war, wo wir landen“, blickt Wroblewski auf zwei Wundertüten.

Personell muss der Trainer für die erste Partie gegen den VfL Hockenheim (Sonntag, 17 Uhr in Laudenbach) improvisieren, da er auf fünf Stammkräfte verletzungsbedingt verzichten muss. wy