Lokalsport Mannheim

Shorttrack MERC-Asse mit guter erster Saisonhälfte

Radevic greift an

Archivartikel

Mannheim.Die Shorttrack-Abteilung des Mannheimer ERC hat eine sehr erfolgreiche erste Saisonhälfte hinter sich. Es stachen nicht nur die Trümpfe Ivan Radevic, Till Schäfer und Enni Wielsch, sondern auch die Nachwuchs-Asse Joel Heiss, Tim Alter und Nadine Pawasserat.

Der Wechsel von Radevic ins Dresdner Sportgymnasium und an den dortigen Stützpunkt (mit zweimal täglich Training) hat sich ausgezahlt. Denn der 20-Jährige hat sich nach einem Kreuzbandriss in der nationalen Spitze etabliert. Am Wochenende wird er in Dresden beim ISU World-Cup an den Start gehen.

Gar für das EYOF, das Europäischen Olympische Jugendfestival in Sarajewo (11. bis 15. Februar) hat sich C-Junior Till Schäfer (15) qualifiziert. „Er ist der Erste, der nach mir bei einer olympischen Veranstaltung läuft“, freut sich Trainerin Gundi Pawasserat – 1992 in Albertville am Start – über den Aufstieg ihres Schützlings.

Auch die 14-jährige Enni Wielsch ist in der Erfolgsspur. In ihrer ersten Saison bei den C-Juniorinnen überzeugte sie schon beim Deutschland-Cup in Rostock mit dem Gesamtsieg, den Start bei den deutschen Meisterschaften hat sie längst in der Tasche.

Joel Heiss (12) hat in seinem ersten Jahr bei den D-Junioren hat einen krankheitsbedingten Rückfall wettgemacht und kämpfte sich nach einem super Saisonauftakt (Platz zwei beim Deutschland-Cup) erfolgreich zurück. Ihre erste Star-Class-Erfahrung hat E-Juniorin Nadine Pawasserat in Lommel gemacht, doch schon zu Saisonbeginn war Belgien ein gutes Pflaster für die elfjährige Tochter der MERC-Trainerin. Zweiter der E-Junioren in der Endabrechnung war Tim Alter (11). sd