Lokalsport Mannheim

Fußball Spartak Mannheim zieht nach Futsal-Saison Bilanz

Rang vier bei der Premiere

Archivartikel

MANNHEIM.Der Futsal-Club Spartak Mannheim hat seine Premierensaison in der Badischen Futsal-Liga mit einem vierten Platz abgeschlossen. „Unsere Bilanz fällt durchweg positiv aus. Da unsere Spieler weitgehend noch kein Futsal gespielt haben, wollten wir hauptsächlich Erfahrungen sammeln“, sagt Spielertrainer Denis Peschke. „Dass am Ende Rang vier herausgesprungen ist und mit etwas mehr Glück sogar eine noch bessere Platzierung möglich gewesen wäre, ist natürlich klasse.“

Seit der Wiederbelebung des Futsal-Clubs konnte eine rasche Entwicklung beobachtet werden. Die Mitgliederzahlen sind angestiegen und auch das Trainingspensum wurde auf zwei Wocheneinheiten erhöht. Alles Indizien dafür, dass Spartak Mannheim eine Einrichtung mit Zukunft ist. „Wir haben uns fest vorgenommen, zur Saison 2019/ 20 wieder zu starten. Dieses Mal auch mit dem Ziel, den ersten Platz zu erreichen und uns damit für die Futsal-Regionalliga zu qualifizieren“, peilt Peschke große Ziele an. Lediglich die Niederlage am letzten Spieltag beim ASC Neuenheim (4:6) verhinderte den Zieleinlauf auf dem zweiten Platz.

Freiluft-Saison bringt Probleme

Letztlich machte sich die fehlende Erfahrung insbesondere in Spielen gegen den späteren Meister Gehörlosen SV Karlsruhe (3:6) oder FSC Philippsburg (6:8) bemerkbar. Während die Freiluftsaison nun allmählich wieder ins Rollen kommt, beginnen beim Futsal-Club indes die Probleme. Einige Spieler steigen nun wieder bei ihren eigentlichen Vereinen in den Trainingsbetrieb ein. „Wir werden dennoch versuchen, den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten“, so Peschke.

Das schwere erste Jahr hat der Club nun überstanden, der sich nicht zuletzt verbesserte Rahmenbedingungen wünscht. „Wir hoffen, dass sich noch mehr Mannschaften für die Liga anmelden und dass der Verband mehr Unterstützung bei der Hallensuche in den Standorten der Vereine leistet.“ wy