Lokalsport Mannheim

Rudern Nachwuchs mit Erfolg und Disziplin auf dem Wasser

Regatta setzt ein Zeichen

Mannheim.Der Mannheimer Ruderclub (MRC), der Regattaverein und die Hafengesellschaft zogen an einem Strang und so wurde die kleine Einladungsregatta an der Friesenheimer Insel zu einer großen Sache für die Clubs aus Mannheim und der Region. „Es war eine Regatta gegen die Perspektivlosigkeit“, bezeichnete Jan Dehoust vom Veranstalter MRC den ersten Wettbewerb seit des Corona-Lockdowns.

Einhundert, vorwiegend junge Teilnehmer aus Mannheim Ludwigshafen, Heidelberg, Eberbach, Worms und Speyer genossen die Wettkampfatmosphäre und befolgten mit großer Disziplin das Hygiene-Konzept. „Wir haben gezeigt, dass Veranstaltungen möglich sind und hoffen auf eine Signalwirkung auch auf andere Sportarten.“

Auch angesichts der Tatsache, dass keine Landesmeisterschaften stattfinden, stehen jedenfalls im Rudern die Zeichen auf eine Folgeveranstaltung nach den Sommerferien. „In Mannheim oder eventuell in Heidelberg“, freute sich Dehoust, dass das Konzept aufging.

Mit 18 (9/5/4), 16 (10/5/1) sowie nochmals 18 (6/6/6) Podestplätzen in den Einer-, Zweier- und Vierer-Rennen schnitten der Mannheimer RV Amicitia, Gastgeber MRC und die Rudergesellschaft Heidelberg am erfolgreichsten ab. sd

Zum Thema