Lokalsport Mannheim

Basketball MLP Academics Heidelberg gewinnen bei den Artland Dragons und den Baunach Young Pikes

Reiserei mit zwei Siegen belohnt

Archivartikel

Heidelberg.Erfolgreiches Wochenende für die die MLP Academics Heidelberg. Der Basketball-Zweitligist gewann zunächst seine Auswärtsaufgabe bei den Artland Dragons mit 83:71, es folgte ein 83:60 bei den Baunach Young Pikes.

„Es war ein schwieriges Spiel gegen eine gut eingestellte Dragons-Mannschaft. Wir hatten ein paar kleine Schwierigkeiten zu Beginn, weshalb wir uns in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe duelliert haben. Das dritte Viertel hat uns die Partie gewonnen. Wir haben gut verteidigt und in der Offensive den Ball gut laufenlassen“, sagte ein glücklicher Trainer Branislav Ignjatovic, der auch mit dem Auftritt bei den Baunach Young Pikes zufrieden war: „Die Vorzeichen für das Spiel war nicht besonders gut. Wir hatten zwei Auswärtsfahrten auf dem Programm und haben ja bekanntlich in der Vergangenheit Probleme gegen Baunach gehabt. Wir haben zwar in der zweiten Halbzeit besser in der Offensive gespielt, gewonnen wurde die Partie aber eindeutig in der ersten Halbzeit.“

Bei den Young Pikes gewannen die Heidelberger das erste Viertel dank einer starken Verteidigung mit 16:11. Im zweiten Viertel begann eine Schwächephase der Academics. In der Offensive ging die Kreativität ein wenig verloren, während man in der Defensive die Zuordnung verlor.

Kleine Schwächephase

Ignjatovic nahm zur Hälfte des Viertels beim Stand von 22:19 aus Heidelberger Sicht seine erste Auszeit. Die Young Pikes witterten ihre Chance und hielten durch eine teils unkonventionelle Offensive dagegen. Heidelberg gelang es jedoch danach wieder, die Begegnung zu kontrollieren. So ging es beim Stand von 33:27 in die Halbzeitpause.

Mit einem schnellen Start in die zweite Halbzeit kamen die Young Pikes aus Baunach nicht zurecht. Phillipp Heyden mit einem Wurf und Jaleen Smith im Fastbreak erhöhten die Führung für die Academics auf elf Punkte und zwangen Mario Dugandzic zur ersten Auszeit der zweiten Halbzeit. Baunach wirkte jedoch auch nach der Auszeit ideenlos.

Heidelberg bei Artland Dragons: Würzner (8 Punkte), Smith (20), Schmitt, Ely (17), Liyanage, Ney, Aichele (2, Heyden (18), Oppland (16), Palm (2).

Heidelberg bei den Baunach Young Pikes: Würzner (7 Punkte), Smith (12), Schmitt (3), Ely (18), Liyanage (12), Ney, Aichele, Heyden (13), Oppland (8), Palm (8), Schöpe, Brunnenkant (2). mlp