Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga Im Topspiel gewinnt der SC Rot-Weiß 2:0

Rheinau löst Wallstadt ab

Mannheim.Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga hat der bisherige Primus SpVgg Wallstadt gegen den Zweiten aus Rheinau die erste Saisonniederlage kassiert und die Tabellenführung an die Rot-Weißen abgegeben. Wallstadt behauptete aber Rang zwei vor der TSG Lützelsachsen.

Leutershaus. – Hockenh. 5:1 (2:0)

Der FV Leutershausen war dem FV Hockenheim über 90 Minuten klar überlegen, daran änderte auch der zwischenzeitliche Anschluss zum 2:1 nichts. Bei FVL-Neuzugang Louis Leistikow platzte der Knoten, der klassische Stoßstürmer traf vier Mal, landete nach der Pause sogar einen Hattrick.

Ladenburg – VfR Ma. II 5:1 (3:1)

Der FV Ladenburg raffte sich nach dem Rückstand (22.) sofort wieder auf, stand hoch, spielte agil nach vorn und zwang den VfR Mannheim immer wieder zu Fehlern. Der Sieg ist wegen der kämpferischen Einstellung verdient, wenn auch zu hoch ausgefallen.

Plankstadt – SV Enosis 1:2 (0:1)

Die wegen des Regens und des nassen Rasens schwierige Partie war umkämpft, der Sieg für Enosis aufgrund der Mehrzahl an Chancen nach der Pause letztendlich aber verdient. Nach dem späten Anschlusstreffer der TSG Eintracht Plankstadt (90.) wurde es kurz noch einmal spannend.

Friedrichsf. – Hochstätt 1:4 (0:3)

Die Germanen aus Friedrichsfeld spielten vor der Pause nicht so schlecht, wie der Zwischenstand es ausdrückt, und nach dem Anschluss zum 1:3 keimte auch noch einmal Hoffnung auf. Doch der FC Hochstätt Türkspor war trotz der frühen Dezimierung (9.) das bessere Team und siegte verdientermaßen.

Viernheim – Gartenst. II 4:3 (2:1)

In einem verrückten Spiel mit Toren aus dem Kuriositätenkabinett hatte der TSV Amicitia Viernheim einen guten Start. Doch in der zweiten Hälfte wurde die Partie hektisch und der VfB Gartenstadt ging mit 3:2 in Front, ehe die Südhessen nochmals zuschlugen.

Wallstadt – Rheinau 0:2 (0:1)

Verfolger Rheinau gewann verdient, denn die SpVgg Wallstadt war zu harmlos und hatte dem Sturm der Rot-Weißen wenig entgegenzusetzen. Zudem wollte Rheinau den Sieg mehr als die Platzherren.

Lindenhof – Hemsbach 4:0 (0:0)

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der Schlusslicht SG Hemsbach auf Augenhöhe spielte, agierte der MFC Lindenhof mit dem Wiederanpfiff zielstrebiger und kontrollierte die Partie nach der Führung (50.). Die Tore fielen nun regelmäßig, auch Hemsbach bemühte sich –wenn auch vergeblich.

Reilingen – Lützelsachs. 1:3 (0:1)

Der SC Reilingen machte sich das Leben selbst schwer, denn er lud die TSG Lützelsachsen durch eigene Fehler zum Toreschießen ein. Da die Reilinger aber nie eine Siegchance hatten, geht der Erfolg der Bergsträßer in Ordnung.

Zum Thema