Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga Primus SC Rot-Weiß und Lützelsachsen trennen sich in einer hochklassigen Partie 3:3-Unentschieden

Rheinau ungeschlagen Herbstmeister

Archivartikel

Mannheim.Der in dieser Saison noch ungeschlagene SC Rot-Weiß Rheinau bleibt nach dem 3:3 gegen Verfolger Lützelsachsen (3.) an der Tabellenspitze und ist auch vorzeitig Herbstmeister. Die SpVgg Wallstadt sicherte sich durch den Sieg gegen Kellerkind Plankstadt Rang zwei.

Rheinau – Lützelsachs. 3:3 (0:1)

In dem sehr guten Spiel auf hohem Niveau war Primus Rheinau zunächst dominant, die Führung der TSG Lützelsachsen fiel daher etwas überraschend. Nach dem 3:1 sprach dann alles für die Rot-Weißen, doch die Bergsträßer gaben nie auf und erkämpften sich nicht unverdient den Ausgleich.

Gartenst. II – VfR Ma. II 1:1 (0:0)

Der VfR Mannheim war über die gesamten neunzig Minuten das bessere Team, machte mehr Druck und auch mehr für das Spiel, kassierte dennoch den Gegentreffer. Obwohl der VfB Gartenstadt in der Endphase noch eine hundertprozentige Chance vergab (89.), war der Ausgleich für den VfR (90.) hochverdient.

Hochstätt – Leutershaus. 1:3 (0:2)

In einem eher schlechten Spiel beider Mannschaften war der FV Leutershausen effektiver als der FC Hochstätt Türkspor, nutzte seine wenigen Chancen besser und verbesserte sich auf Rang zehn.

Hemsbach – Hockenheim 1:2 (0:0)

Nach neunzig Minuten waren beide Teams enttäuscht. Der FV Hockenheim, weil er sich bei der Schießbude der Liga mehr erhofft hatte und froh über den Sieg in letzter Sekunde sein musste. Die SG Hemsbach, weil sie sich den ersten Punkt der Saison verdient hätte, aber in der Nachspielzeit durch eine unglückliche Aktion noch das 1:2 kassierte.

Viernheim – SV Enosis 3:2 (0:0)

Der TSV Amicitia Viernheim erwies sich einmal mehr als Mentalitätsmonster, machte gegen den SV Enosis nicht nur einen Rückstand wett, sondern gewann auch das Verfolgerduell der Tabellennachbarn. Dass der Sieg nicht höher ausfiel, war dem überragenden Enosis-Keeper Chris Liebe zu verdanken.

Lindenhof – Friedrichsf. 6:2 (3:2)

Der MFC Lindenhof kämpfte sich nach zwei Treffern der anfangs effektiven Friedrichsfelder Germanen zurück, nutzte nach der Pause die Räume, drehte die Partie und stoppte endlich die Niederlagenserie. Mit fünfzehn Punkten hat Lindenhof wieder den Anschluss an das untere Mittelfeld geschafft.

Wallstadt – Plankstadt 3:2 (2:0)

Der verletzungsgeplagte Tabellenzweite SpVgg Wallstadt schickte seine bisher jüngste Mannschaft aufs Feld, die ihre Sache in der ersten Hälfte auch gut machte. Nach der Pause erwies sich die TSG Eintracht Plankstadt als gar nicht so harmlos, wie es der Tabellenstand (15.) vorspiegelt und machte es gegen die nun gelegentlich wackelnden Platzherren noch einmal spannend.

Reilingen – Ladenburg 2:2 (0:0)

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hätte der SC Reilingen wegen seines starken Auftritts und seines kämpferischen Einsatzes den Dreier verdient. Doch in der Nachspielzeit erzielte der FV Ladenburg den späten Ausgleich (90.+6).

Zum Thema