Lokalsport Mannheim

Handball, 3. Liga Gegen Verfolger SG Nußloch mit Ex-Trainer Marc Nagel wird wohl die Tagesform entscheiden

Rote Teufel setzen im Spitzenspiel auf den Heimvorteil

Archivartikel

Leutershausen.Nachdem sich mit Holger Löhr ein ehemaliger Roter Teufel mit der HG Oftersheim/Schwetzingen ohne Punkte aus der Heinrich-Beck-Halle verabschieden musste, darf Handball-Drittligist SG Leutershausen am Samstagabend (19 Uhr) den nächsten Ex-„Heisemer“ auf der Gästebank begrüßen.

Mit Marc Nagel kommt der Vorgänger von SGL-Coach Frank Schmitt erstmals zurück an seine alte Wirkungsstätte. Hier hat der ehemalige Nationalspieler lange Jahre erfolgreich gearbeitet, den Aufstieg in die 2. Liga geschafft und vielen Talenten den Sprung ins Handball-Oberhaus geebnet. Für Nagel, der seit dieser Saison die SG Nußloch trainiert, wird es also ein ganz besonderes Spiel. Geschenke in Form von Punkten darf er im Spitzenspiel des Tabellenführers von der Bergstraße gegen den Zweiten aus Nußloch aber nicht erwarten.

„Wenn man die Einzelspieler betrachtet, dann geht Nußloch schon als Favorit in dieses Duell“, sagt Mark Wetzel, der Sportliche Leiter der Roten Teufel. Der ehemalige Außenspieler hat selbst noch unter Nagel gespielt und kennt den Übungsleiter deshalb bestens: „Generell ist das ja auch das Schöne an den Derbys. Man trifft alte Bekannte wieder und kann sich auf dem Spielfeld miteinander messen.“

„Das ist ein 50:50-Spiel, bei dem die Tagesform entscheiden wird“, sagt auch Schmitt, der aktuelle Trainer der Roten Teufel: „Es wird auf Kleinigkeiten ankommen, die Karten werden wieder neu gemischt.“ SGL-Linksaußen Gianluca Pauli setzt nicht zuletzt auf den Heimvorteil: „Mit unseren tollen Fans im Rücken wollen wir natürlich weiterhin zuhause ungeschlagen bleiben.“

Pauli ist aktuell in glänzender Verfassung und erzielte am vergangenen Wochenende beim Derbysieg gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen zehn Tore. Auf dem Weg zurück zu alter Stärke ist auch Maximilian Rolka, der Nußloch als Favorit sieht. „Wir sind sehr selbstbewusst und jeder weiß, was er zu tun hat. Klar ist aber, dass mit Nußloch ein echter Top-Konkurrent nach Leutershausen kommt.“ red

Zum Thema