Lokalsport Mannheim

Ringen Schriesheimer folgt beim NBRV auf Ronellenfitsch

Schmidt führt Verband an

Östringen.Der Nordbadische Ringerverband (NBRV) hat eine neue Führung. Beim Verbandstag in Östringen wurde der Schriesheimer Ralph Schmidt zum Vorsitzenden gewählt. Der 46-jährige Vater der Freistilringer Matthias und Sebastian Schmidt (SRC Viernheim) löst den Östringer Gerhard Ronellenfitsch (67) ab, der 16 Jahre den NBRV führte und für seine Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

In seinem Jahresbericht hatte Ronellenfitsch seinem Präsidium gedankt, aber nicht an Kritik am Deutschen Ringer-Bund (DRB) gespart.

Als Vizepräsident steht Schmidt künftig Zoubire Ferroud (51) vom AC Ziegelhausen zur Seite, der auf den Ladenburger Helmut Freund (64) folgte. Freund hatte ebenso wie Pressereferent Peter Weber (75) nicht mehr kandidiert, beide wurden nach zuletzt 16 Jahren im Präsidium zu Ehrenmitgliedern des NBRV ernannt. Zudem erhielt Helmut Franger (Ketsch) für seine Verdienste im NBRV die Ehrenplakette des Verbandes.

Hilkert löst Vobis ab

Neue Finanzreferentin ist Silyia Hilkert (Sulzbach), die Stefanie Vobis (Ziegelhausen) ablöst. Neu im Präsidium sind auch Maximilian Heneka (Bruchsal) für den Rechtsausschuss-I. Instanz und Thomas Pfeifer (Sandhofen) als Pressereferent, der von Vorgänger Peter Weber in die Funktion eingeführt werden soll.

Diese Funktionsträger bleiben dem NBRV erhalten: als Geschäftsführer Willi Ullrich (Weinheim), als Sportreferent Hardy Stüber (Mühlacker), als Jugendreferentinnen Marina Müller (Ladenburg) und Andrea Ewald (Daxlanden), als Frauenreferent Jörg Mimietz (Graben-Neudorf) und als Kampfrichterreferent Wolfgang Spänle (Hambrücken).