Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Trainer Lohnert lobt tiefen Kader

Schriesheim sorgenfrei

Archivartikel

Schriesheim.Der SV Schriesheim hat mit dem 3:0 gegen Hohensachsen in der Fußball-Kreisklasse A II den erhofften Auftakt nach Maß erwischt. Mehr noch als das klare Resultat beeindruckte SV-Trainer Karlheinz Lohnert die Art und Weise, wie der Erfolg zustande gekommen ist. „Obwohl wir sehr offensiv agiert haben, haben wir eigentlich keine Torchancen zugelassen. Unser Umschaltspiel hat gut funktioniert“, lobt Lohnert sein Kollektiv.

Nachdem in den vergangenen Jahren der Kader eng bestückt war und sich Verletzungsausfälle gravierend niederschlugen, hat Lohnert diesmal durch die acht Neuzugänge mehr Möglichkeiten. „Wir sind bedeutend besser aufgestellt und haben 24 Mann im Kader, wobei zwei von ihnen uns im September verlassen werden“, sagt Lohnert. Leo Brand wird dann zu einem dreimonatigen Auslandsaufenthalt aufbrechen und Jan Weigold sich beruflich nach Stuttgart verändern.

Dennoch sieht Lohnert seinen Kader gerüstet, um eine ordentliche Rolle in dieser Spielzeit hinzulegen. Für den Sprung nach ganz oben sieht er aber andere Clubs am Zuge und wagt den Vergleich mit der Bundesliga: „Ilvesheim und Sandhofen sind das Bayern und Dortmund der A-Klasse. Wir werden mit Käfertal, Heddesheim II und ASV Feudenheim das Verfolgerfeld bilden.“ Auch den nächsten Gegner SG 1983 Viernheim erwartet Lohnert nicht mehr im Abstiegskampf: „Mit Hakan Ülker haben sie einen neuen Stürmer, der schon Junioren-Bundesliga beim Waldhof und KSC gespielt hat.“ 

Zum Thema