Lokalsport Mannheim

Blick in die Liga Betriebsunfall soll schnell behoben werden

Schwetzingen will gleich wieder hoch

SCHWETZINGEN.Der SV 98 Schwetzingen blickt auf keine gute Saison zurück. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga wollen die Spargelstädter „den Schaden“, so Abteilungsleiter Matthias Mrosek „schnell reparieren“. Mit dem Landesliga-Torschützenkönig Lorenz Held sowie dessen Bruder Linus, die vom VfL Kurpfalz Neckarau kommen, gelang dem SV 98 ein Transfercoup.

Trainer Kevin Knödler durfte zum Trainingsauftakt mit den beiden Mittelfeldspielern Muhammed Ali Sahin vom pfälzischen Verbandsligisten SV Rülzheim sowie Mikail Terzi (ASV Fußgönheim) weitere vielversprechende Akteure begrüßen. Dominique Logan soll künftig als spielender Co-Trainer fungieren. Neu sind auch Nicolai Neugebauer von Olympia Kirrlach und Liron Bunjahku (Sportfreunde Heppenheim). Hinzu kommen sechs Spieler aus der eigenen A-Jugend.

Ullrich nach Heddesheim

Verlassen haben den Club unter anderen Steven Ullrich (Fortuna Heddesheim), Patrick Berecko und Thomas Can (1. FC Bruchsal). Auch Patrick Hocker (SV Waldhof II) sowie Jonas Can und Can Filyos (Ziel unbekannt) sind weg. Knödler hat die Aufgabe, ein neues Team zu formen. Die Ergebnisse in der Vorbereitung waren in Ordnung. Bleibt der SV 98 vom Verletzungspech verschont, ist eine schnelle Rückkehr in die Verbandsliga nicht ausgeschlossen.

Die Spvgg 06 Ketsch schaffte mit Platz elf in der Saison 2018/19 das Ziel Ligaverbleib. Auch in dieser Spielzeit wird es für das Team von Coach Frank Eissler wohl von Beginn an nur gegen den Abstieg gehen. „Es wird wieder sehr schwierig“, sagt der Trainer. Kadir Bozbay, Canay Tural (beide 1. FC Wiesloch) und Dominik Ardelt (SG HD-Kirchheim) sind neu im Kader.

Für den FV Brühl verlief die vergangene Landesliga-Runde enttäuschend. Mit Rang zwölf war niemand zufrieden. Mit elf Neuzugängen hoffen die Cluboffiziellen auf eine Steigerung. Namhafteste Verpflichtungen sind Jonas Meier-Küster, der vom VfR Mannheim kommt, und Christian Mülbauer, der zuletzt ebenfalls noch in der Verbandsliga das Trikot von Fortuna Heddesheim trug. Er kuriert aber noch einen Kreuzbandriss aus und wird wohl erst zur Rückrunde fit sein.

Von Heddesheim wechselte auch Christian Heinrich. Yusuf Demirci, der vom Ligakonkurrenten FC Türkspor kam, soll die Offensive verstärken. Ebenfalls über Landesligaerfahrung verfügt Lukas Slandik, der zuletzt beim ASV/DJK Eppelheim spielte. Hasan Tiryaki wechselte vom 1. FC Wiesloch nach Brühl. Abgänge sind Patrick Lehr (Eppelheim), Robin Hess (SC Weisbach), Luca Schrank und Can Aydingülü (beide SG HD-Kirchheim) sowie Fabian Manke-Reimers (DJK Feudenheim). Beim Blick auf den Kader steht fest: Trainer Volker Zimmermann könnte mit seinem Team diesmal die Top Sechs angreifen. bol

Zum Thema