Lokalsport Mannheim

Hockey Gleich sieben Mannheimer Nachwuchsmannschaften bleiben auf dem Weg zur DM-Endrunde auf der Strecke

Selbst der Heimvorteil hilft nicht weiter

Archivartikel

Mannheim.Am kommenden Wochenende finden im Jugend-Hockey die sechs DM-Endrunden in den drei männlichen und den drei weiblichen Altersklassen statt. Ein Team aus Mannheim wird dabei aber nicht mehr mit am Start sein. Alle sieben beteiligten Nachwuchsteams aus der Quadratestadt, die es bis in die DM-Zwischenrunde geschafft hatten, verpassten am vergangenen Wochenende mehr oder weniger deutlich das Endrundenticket.

Die Weibliche B-Jugend des Mannheimer HC konnte dabei den Heimvorteil am Neckarplatt nicht nutzen und verpasste das DM-Endrundenticket, nachdem das Zwischenrunden-Halbfinale gegen Uhlenhorst Mülheim mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren ging. Daran konnte auch der 5:1-Sieg im Spiel um Platz drei gegen den Club an der Alster Hamburg nichts mehr ändern.

Der Endrunde kamen die männliche A- und B-Jugend des Mannheimer HC am nächsten, die sich beide im Zwischenrunden-Finale jeweils erst nach Penaltyschießen geschlagen geben mussten. Während die MJA des MHC Uhlenhorst Mülheim mit 7:8 unterlag, war für die MJB der Blau-Weiß-Roten mit 7:8 gegen den UHC Hamburg Endstation.

Für die männliche Jugend B des TSV Mannheim Hockey war der Endrundentraum schon nach der 1:3-Niederlage im Zwischenrunden-Halbfinale gegen den SC Frankfurt 1880 ausgeträumt. Ins Zwischenrunden-Finale stießen auch die A-Knaben und die A-Mädchen des MHC vor, doch während erstere dem Düsselsdorfer HC mit klar 1:4 unterlagen, mussten sich letztere Mülheim ebenso deutlich mit 0:4 geschlagen geben.

Auch die weibliche A-Jugend des Feudenheimer HC erreichte das Zwischenrunden-Finale, hier war aber gegen den Düsseldorfer HC mit 1:5 Endstation. and

Zum Thema