Lokalsport Mannheim

Basketball-Oberliga 74:78 gegen BG Viernheim/Weinheim

SG II zwingt Primus in Verlängerung

MANNHEIM.Der Heimspieltag der Teams der SG Mannheim in der GBG Halle am Herzogenried stand am Wochenende unter dem Motto „Basketball erleben“. Teammanager, Vorstandsmitglied und Hallensprecher Mate Bosnjak war zufrieden: „Es war eine super Stimmung, 512 Zuschauer waren es genau, wir hatten ein tolles Programm mit Gewinnspiel, die Jugendlichen konnten auf die Körbe werfen. Im Großen und Ganzen denke ich, war die Veranstaltung ein voller Erfolg.“

Der Tag begann mit dem Oberliga-Derby der SG Mannheim II gegen die BG Viernheim/Weinheim. Die Heimmannschaft wollte den aktuellen Ligaprimus ärgern. Das gelang nicht ganz. Die BG gewann letztlich nach hartem Kampf mit 78:74 (62:62, 33:39) nach Verlängerung und verteidigte ihre Tabellenführung.

Die Mannheimer erwischten zunächst den besseren Start. Nach zehn Minuten lag die SG II mit 25:14 vorne. Nur langsam kam der Primus ins Spiel. Angetrieben von Top-Scorer Lukas Kreutzer (24 Punkte) wurde die BG besser, doch zur Pause hatten die Mannheimer immer noch einen Sechs-Punkte-Vorsprung.

Nächste Niederlage für die LSV

Bei der SG II spielten Martin Volpert (21 Punkte) und Binjam Tesfa (16) stark. Beide konnten aber nicht verhindern, dass die Mannheimer Führung zusammenschrumpfte. Letztlich stand es nach 40 Minuten 62:62. In der Verlängerung machten Kreutzer und Co. dann die sogenannten Big Points und gewannen die Partie mit 78:74. „Ich denke, die Zuschauer, die gekommen sind, haben wirklich tollen Basketball erlebt. Genau das, was die Sportart ausmacht, war bei den Spielen der Ersten und Zweiten Mannschaft dabei“, sagte Teammanager Bosnjak.

Die LSV Ladenburg kassierte unterdessen die nächste Niederlage und ist nun nur noch Tabellenvorletzter in der Oberliga. Zu Hause unterlagen die Römerstädter dem Ligadritten USC Freiburg II mit 63:74 (33:41). Nach dem ersten Viertel lag die LSV bereits mit 16:25 zurück. Diesem Rückstand liefen die Ladenburger bis zum Schluss hinterher. Oliver Heck war mit 15 Punkten bester Werfer der LSV.