Lokalsport Mannheim

Basketball-Regionalliga Team zeigt nach Aussprache in der Halbzeitpause Reaktion und fährt 79:73-Heimsieg ein

SG Mannheim überrascht Kaiserslautern

Archivartikel

Mannheim.Die Basketballer der SG Mannheim haben einen optimalen Start ins neue Jahr erwischt. Das Team von Trainer Markus Mosig gewann in der GBG Halle gegen den favorisierten 1. FC Kaiserslautern mit 79:73 (28:33) und machte damit einen großen Schritt in Richtung Regionalligaverbleib. „Das war ein wichtiger Sieg und guter Start in die zweite Saisonhälfte“, freute sich Mosig. SG-Topscorer war Benjamin Kaufhold mit 22 Punkten. Der Kapitän verwandelte zudem vier Dreier. Ebenfalls stark: Tobias Faller, der 17 Zähler und zwölf Rebounds sammelte und David Scheffels (13).

„Wir hatten extrem viel Druck vor dem Spiel, weil wir unbedingt mit einem guten Gefühl ins neue Jahr starten wollten. Besonders weil die ersten zwei Spiele enorm wichtig für uns sind“, erklärte Mosig.

Rückstand aufgeholt

Die Pfälzer, die das Hinspiel deutlich mit 85:69 gegen die Mannheimer gewonnen hatten, erwischte den besseren Start und führten nach dem ersten Viertel mit 26:16. Besonders Gergely Hosszu und Ronny Weihmann trafen in der Anfangsphase aus der Distanz. Doch die SG fing sich. Vor allem in der Defensive spielten die Mannheimer besser und verkürzten bis zur Pause auf 28:33. „In der Halbzeitpause gab eine offene Aussprache im Team über die schwache Leistung. Zum Glück hat das Team Charakter“, sagte Coach Mosig. Kaufhold übernahm im Angriff Verantwortung und erzielte im dritten Viertel elf Punkte. Die Mannheimer lagen vor dem Schlussviertel plötzlich mit 57:51 (30.) in Front. Die SG behielt in den abschließenden zehn Minuten die Nerven. Kaiserslautern kam zwischenzeitlich zwar noch einmal auf fünf Punkte heran, doch die Mannheimer feierten letztlich den sechsten Saisonsieg. Ein Erfolg, der nicht unbedingt eingeplant war. In der Tabelle rückte die SG auf den viertletzten Rang vor. Am Samstag muss die SG beim MTV Kronberg antreten, dem Tabellenschlusslicht. Mit einem Sieg könnte das Mosig-Team ins gesicherte Mittelfeld rücken. „Wir wollen nachlegen“, machte der Coach klar. 

Zum Thema