Lokalsport Mannheim

Basketball Regionalliga-Schlusslicht erhofft „Eishockey-Lösung“

SG wartet auf Informationen

Archivartikel

Mannheim.Die Sportwelt steht still. Die Basketballer der SG Mannheim standen zum Zeitpunkt der Saisonaussetzung in der Regionalliga auf dem letzten Tabellenplatz. „Wir machen momentan überhaupt nichts“, sagt Trainer Markus Mosig, der erklärt: „Sowohl unsere Trainingshalle als auch die Fitnessstudios sind momentan gesperrt. Wir können von offizieller Seite aus gar nichts machen.“

Mosig rechnet damit, dass dieser Zustand auch länger anhalten wird. Der SG-Coach ist ein bisschen verwundert, dass vom baden-württembergischen Basketballverband noch keine Informationen kamen: „Wir haben von dort leider noch überhaupt nichts gehört. Man sagte nur, es ist unterbrochen. Aber wir wissen derzeit gar nichts darüber, wie es weitergehen soll. Ob das nur eine Pause ist, oder ob die Saison beendet wird? Wie die aktuelle Tabelle gewertet wird? Wir wissen gar nichts, hängen da in der Luft.“

An Klassenerhalt geglaubt

Eigentlich hätte die Spielzeit in der Regionalliga am 28. März mit dem letzten Spieltag enden sollen. „Das ist keine einfache Situation. Ich hatte mich sehr auf die letzten drei Spiele gefreut. Gegen Langen und den TV Idstein hatten wir ja die Hinspiele gewonnen, relativ deutlich sogar. Gegen Saarlouis hatten wir in der Hinrunde nur mit zwei Punkten verloren. Wir waren deshalb schon sehr optimistisch, was den Ligaverbleib anging“, so Mosig. „Wir sind mit den Spielern jetzt erst einmal so so verblieben, dass sie sich selber fit halten“, erklärt Mosig.

Nachholen unmöglich

Aber er ist skeptisch. Der Coach macht klar: „In meinen Augen ist es nicht möglich, dass die Spiele, die jetzt ausgefallen sind, noch nachgeholt werden. Vor allem deshalb, weil die ganzen Spielerverträge Ende März auslaufen.“ Die Saison einfach in den April oder gar in den Juli zu schieben, könnten sich manche Vereine finanziell gar nicht leisten.

„Für mich gibt es deshalb nur zwei Möglichkeiten: Man nimmt entweder die aktuelle Tabelle als Abschlusstabelle. Was natürlich schlecht für uns wäre, weil wir gerade auf dem Abstiegsplatz stehen. Oder man macht es so wie im Eishockey: Dass diese Saison gar nicht gewertet wird“, sagt Mosig. Er betont: „Das Zweite würde uns natürlich zugute kommen.“

Der Mannheimer Coach glaubt, dass das zukünftige Vorgehen des Verbands auch von den Entwicklungen in den Profiligen abhänge. „Wir können leider nur warten“, sagt Mosig.

Zum Thema