Lokalsport Mannheim

3. Handball-Liga 29:21 gegen chancenlose SG Nußloch

SGL klarer Derby-Sieger

Leutershausen.Die SG Leutershausen hat das Handball-Derby in der 3. Liga Ost gegen die SG Nußloch klar mit 29:21 (16:9) für sich entschieden. Mit dem Sieg vor knapp 1000 Zuschauern in der Heinrich-Beck-Halle schob sich die Mannschaft von Trainer Frank Schmitt auf den dritten Platz vor und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenzweiten Nußloch auf nur noch zwei Punkte. „Wir waren ein bisschen angespannt“, sagte Schmitt: „Was wir aber gespielt haben, war teilweise allererste Sahne – die Abwehr stand gut, dadurch konnten wir anfangs viele Gegenstöße laufen.“

Nußloch schaffte es nie, Struktur ins Angriffsspiel zu bringen. Dazu kam, dass die Leutershausener Deckung stand, obwohl sie auf ihren Abwehrchef Manel Cirac verzichten musste, der sich beim Aufwärmen verletzte. Dass zudem Rückraumspieler Maximilian Rolka fehlte, war zwar zu spüren, mit laufender Spieldauer kam aber Felix Jaeger in Fahrt. Leutershausen hatte den Nußlocher Rückraum um Weltmeister Christian Zeitz gut im Griff, nach 20 Minuten hatte sich die SGL nur vier Gegentore gefangen. In die Halbzeit ging es mit einer 16:9-Führung.

„In der zweiten Hälfte haben wir dann viele schnelle Gegentore bekommen, aber es hat am Ende gereicht“, sagte Schmitt. Dass seine Mannschaft am Ende jubelte, lag daran, dass Nußloch zu viele Fehler produzierte. Immer, wenn die Gäste die Chance hatten, den Rückstand noch einmal zu verringern, machten sie sich mit Unkonzentriertheiten das Leben selbst schwer.

SGL: Hübe, Döding – F. Jaeger (6), Bernhardt (1), Schwarz (1), Stippel (1), P. Jaeger (1), Ruß (4), Cirac, Schwechheimer, Gasser, Hormstein, Wagner (3), Seganfreddo, Mantek (3), Pauli (9/4). tb