Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Sandhofen dominiert Weinheim

SKV meldet sich zurück

Mannheim.Der SKV Sandhofen hat vor der Winterpause in der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, einen fulminanten Auswärtssieg eingefahren. Nach nur einem Dreier aus den jüngsten fünf Spielen zeigte der SKV wieder seine gewohnte Form und deklassierte die TSG Weinheim II deutlich mit 4:1. Für den Aufsteiger Türkspor Edingen kommt die Pause nach der dritten Pleite in Serie gerade recht. Gegen die TSG Lützelsachsen II unterlag die Spvgg mit 2:3.

Weinheim II – SKV Sandh. 1:4 (0:2)

Mehr Biss, eine bessere Fokussierung aufs Spiel und einen ausgereifteren Match-Plan attestierte der unterlegene Trainer Volkan Koc von der TSG Weinheim II dem Kontrahenten SKV Sandhofen. Überragender Akteur beim SKV war der dreifache Torschütze Zlatko Mikic, der mit einem Sonntagsschuss den Weg zum verdienten Sieg ebnete.

Ilvesheim – SG Mannh. 11:1 (4:1)

Die Spvgg Ilvesheim nutzte Weinheims Ausrutscher, fertigte die SG Mannheim ab und baute die Tabellenführung auf acht Punkte Vorsprung aus. Die Spvgg ließ den Ball viel in den eigenen Reihen zirkulieren, die Führung geriet trotz des 2:1-Anschlusstreffers der SG war zu keiner Zeit in Gefahr.

SG Viernh. – Heddesh. II 0:2 (0:0)

Eine Stunde lang hielt die SG Viernheim stark dagegen. Erst der zur Halbzeit eingewechselte Tobias Maier brachte neuen Schwung ins Spiel des FV Fortuna Heddesheim II und traf folgerichtig zur Führung. Die SG verpasste es aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung, etwas Zählbares mitzunehmen.

DJK Feud. – MFC Phönix 1:1 (0:0)

In Unterzahl gelang der DJK Feudenheim der überraschende Führungstreffer. Am Ende rettete Valon Vocaj dem MFC Phönix immerhin noch einen Punkt (76.).

ASV Feud. – TSV Am. V. II 4:1 (1:1)

Der ASV Feudenheim tat sich lange Zeit schwer gegen den TSV Amicitia Viernheim II. Erst nach einer guten Stunde war der ASV Herr im eigenen Haus. Letztlich fiel der Sieg etwas zu hoch aus.

SC Käfertal – Wallstadt II 2:3 (2:1)

In der ersten Hälfte beherrschte der SC Käfertal die Begegnung und erspielte sich viele Chancen. Nach der Pause rief der SCK seine Leistung dann nicht mehr ab und bekam von der clevereren SpVgg Wallstadt II dafür die Quittung.

Hohensachsen – Schriesh. 2:4 (2:1)

Die SG Hohensachsen ließ den SV Schriesheim nicht ins Spiel kommen und schlug selbst zweimal eiskalt zu. Erst die beiden Platzverweise gegen die SG erleichterten es dem SV, zurückzuschlagen und die offene Partie noch zu drehen.

Zum Thema