Lokalsport Mannheim

Stark im Sport Nele Unholz vom TC Ladenburg liebt Beachtennis / Unter den deutschen Frauen befindet sie sich im Top-25-Feld

Spaß und Spiel bei Gute-Laune-Musik

LAdenburg.Mit dem Tennistraining bei Oma Karin fing für Nele Unholz in sportlicher Hinsicht alles an. Damals war die Ladenburgerin erst vier. Heute ist sie deutsche Meisterin der Juniorinnen unter 18. Allerdings nicht in der klassischen Disziplin, sondern in der jungen Variante Beachtennis. Seit einem internationalen Turnier vor vier Jahren bei ihrem Verein TC Ladenburg ist Nele fasziniert von der konditionell und technisch anspruchsvollen Sportart, die an norditalienischen Stränden entstanden ist.

„Als ich das erste Mal Profis aus aller Welt spielen gesehen habe, fand ich das cool“, erinnert sich die 17-jährige Spitzenspielerin ihrer Altersklasse. Unter den deutschen Frauen bewegt sie sich im Top-25-Feld. „Es geht auf dem Spielfeld bei Gute-Laune-Musik viel lockerer zu als beim Tennis, und mit Partner macht es auch mehr Spaß als alleine zu spielen“, beschreibt Nele, was sie begeistert am Beachtennis. Es kombiniert Tennis, Beachvolleyball und Badminton.

Das liegt Nele: Bereits 2016 wurde sie jeweils deutsche U-14-Meisterin mit Charlize Hummel (Betzingen) und mit ihrem Ladenburger Vereinskollegen Pit Große-Wilde im Mixed. Es folgten das deutsche Teamchampionat (Erwachsene) 2017 und der zweite Platz im vergangenen Jahr.

Neles großes Vorbild: Sofia Cimatti aus dem Beachtennis-Mutterland Italien, die Nummer vier der Welt. „Sie ist wie ich körperlich eine eher kleine Spielerin – und das motiviert mich“, erklärt die 1,60 Meter große Nele. „Dafür sind Kampfgeist und mentale Stärke umso größer“, weiß Vater Mario, der das U-18-Team des Deutschen Tennis-Bunds vergangene Woche bei den Europameisterschaften (EM) in Bulgarien betreute.

Dazu zählten auch die Ladenburger Geschwister Janina (mit Partnerin Hummel) und Julian Ahrens (mit Ralf Puslat, Celle) als deutsche U-18-Vizemeister. Nele Unholz und Viktoria Holzschuh (Oeffingen) zeigten starke Spiele und wurden am Ende Erste der B-Runde.

„Ich bin der ruhige Pol, Nele regt sich schneller auf“, sagt Viktoria. „Wir ergänzen uns perfekt“, findet Nele. „Dass sie gut aufeinander abgestimmt sind, ist wichtig“, erklärt Mario Unholz. Erfolgt doch die Absprache von Spielzügen blitzschnell. Das will geübt sein. Fürs Intensivtraining vor Turnieren kommt Viktoria stets mit dem Zug nach Ladenburg. Die Sommersportart Beachtennis kommt anderen Prioritäten in der kühleren Jahreszeit zupass. Und wenn die schriftlichen Abiturprüfungen 2020 vorüber sind, beginnt die Saison im weichen Sand erst wieder richtig.

Zum Thema