Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga FK siegt 4:2 beim SV Enosis und profitiert von Lützelsachsens Ausrutscher in Leutershausen / Nullnummer zwischen Wallstadt und Reilingen

Srbija zieht davon und träumt vom Aufstieg

Archivartikel

Mannheim.Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga FK Srbija hält den Verfolger TSG Lützelsachsen auf Distanz. Während der FK beim SV Enosis gewann, leistete sich die TSG in Leutershausen einen Ausrutscher. Mit vier Punkten Vorsprung auf Lützelsachsen hat Srbija damit beste Karten im Aufstiegsrennen.

SV Enosis – FK Srbija 2:4 (1:4)

In den ersten 45 Minuten war der FK Srbija klar spielüberlegen und lag schnell mit drei Toren vorn. Der SV Enosis kam aber wie ausgewechselt aus der Kabine, verkürzte auf 2:4 (60.) und hatte mehrmals den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Letztlich verhinderte die schwache Chancenverwertung eine Aufholjagd.

Ketsch II – Viernheim 0:3 (0:1)

Der TSV Amicitia Viernheim ging in beiden Halbzeiten jeweils früh in Führung und erwischte so die Spvgg Ketsch zweimal auf dem falschen Fuß. Davon konnte Ketsch sich nicht erholen – auch weil die Spvgg mehrere Chancen ungenutzt liegenließ.

Wallstadt – Reilingen 0:0

Die SpVgg Wallstadt und der SC Reilingen trennten sich in einer weitgehend ereignisarmen Partie torlos Unentschieden.

Turanspor – Rheinau 1:0 (0:0)

In einem offenen und unterhaltsamen Spiel zeigte der 1. FC Turanspor Mannheim mehr Willen und bezwang den SC Rot-Weiß Rheinau durch ein spätes Freistoßtor von Rauf Nuradin Mustafa.

Leutershaus. – Lützels. 2:1 (0:1)

Abgesehen vom verwandelten Strafstoß, der die TSG Lützelsachsen in Führung brachte (31.), hatte die erste Halbzeit kaum Höhepunkte zu bieten. Nach dem Seitenwechsel dominierte der FV Leutershausen mit zahlreichen Torchancen und drehte die Partie zu seinen Gunsten.

Friedrichsf. – Gartenst. II 0:3 (0:2)

Obwohl der FC Germania Friedrichsfeld mit Personalnöten zu kämpfen hatte, tat sich der VfB Gartenstadt schwerer als erwartet. Die Germanen waren gleichwertig und im zweiten Durchgang sogar feldüberlegen, wurden aber dreimal ausgekontert.

Lindenhof – Weinheim II 1:1 (1:0)

In einem ausgeglichenen Duell erzielte der MFC Lindenhof kurz vor dem Halbzeitpfiff den Führungstreffer, den die TSG Weinheim aber schnell egalisierte (52.). Trotz vieler Möglichkeiten blieb es am Ende beim insgesamt gerechten Remis.

MFC Phönix – Hockenh. 3:5 (0:3)

Der FV Hockenheim führte gegen Schlusslicht MFC Phönix bereits zur Halbzeit mühelos mit 3:0. Nach Wiederanpfiff änderte sich wenig an den Kräfteverhältnissen, von den drei Gegentoren zeigten sich die Rennstädter unbeeindruckt.