Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A 1 Hochstätt Türkspor trumpft auf

Stark in Breite und Spitze

Archivartikel

Mannheim.Gemeinhin ist es ja so, dass die Mannschaften im Fußballkreis zum Saisonstart aufgrund der Urlaubsphase mit personellen Problemen zu kämpfen haben. Besonders akut ist es dabei oft bei den türkischen Vereinen. Einen gegenläufigen Trend offenbarte nun der FC Hochstätt Türkspor in der Kreisklasse A I. Nach drei Spielen grüßt das Team von Trainer Yunus Kilic von der Tabellenspitze.

Acht Neuzugänge

„Es ist nicht so, dass wir unseren Jungs verboten haben, in den Urlaub zu gehen. Wir sind einfach breiter aufgestellt und haben das Glück, dass nicht alle gleichzeitig verreist sind“, begründet Kilic die noch lupenreine Weste seines Teams. Dem einzigen Abgang Tayfun Güler konnten acht neue Spieler entgegengesetzt werden. „Wir haben das Gerüst der Vorsaison gehalten und darauf aufbauend auf einigen Positionen nachgebessert“, so Kilic, der auch die schnelle Integration der Neuzugänge in die Mannschaft lobt. „Es hat zwischen den Jungs sofort gefunkt, viele kannten sich und verstehen sich super.“

Somit dürfte klar sein, was viele andere Trainer in der Liga bereits prophezeit haben: Der FC Hochstätt Türkspor ist ein heißer Kandidat für den Aufstieg. „Das ist auch unser erklärtes Ziel, egal ob über die Relegation oder direkt“, gibt Kilic unumwunden zu.

Mit Murat Efe konnte er einen absoluten Hochkaräter in seinem Team begrüßen, der in der vergangenen Saison noch in der Verbandsliga gespielt hat. In der Zwischenzeit hat sich der Vollblutstürmer mit vier Treffern in drei Partien in der Torjägerliste nach vorne geschossen. „Natürlich ist er spielerisch und charakterlich sehr wichtig. Ich vermeide es aber, einzelne Spieler hervorzuheben, denn jeder ist wichtig“, bemüht Kilic den Teamgedanken. Passend zum 25-jährigen Jubiläum und den Aufstiegsgedanken ist auch das leidige Platzthema beendet. Der Kunstrasenplatz in Seckenheim ist fertig gestellt, so dass das alljährliche Nomadenleben im Winter für den Club nun ein Ende hat.