Lokalsport Mannheim

Hockey TSV-Herren fordern den Mannheimer HC heraus

Stets brisantes Duell

Mannheim.Am Samstag um 16 Uhr steigt unter dem Fernmeldeturm in der Feldhockey-Bundesliga der Herren das Lokalderby zwischen den Herren des TSV Mannheim Hockey und des Mannheimer HC. Ein stadtinterner Vergleich, der auf beiden Seiten Emotionen weckt. In der Gesamttabelle der Bundesliga stehen die Herren des TSVMH nach acht Spielen mit sechs Zählern auf Platz neun. Dieser Rang hätte für den Aufsteiger in der vergangenen Saison noch sicher für den Klassenerhalt gereicht. Doch durch den veränderten Spielmodus 2019/2020 ist die Tabelle mit allen zwölf Teams faktisch nur Makulatur, hängen doch Wohl und Wehe eines Clubs von der Platzierung in der eigenen Sechser-Staffel ab.

Während die ersten vier Teams aus den beiden Staffeln ins DM-Viertelfinale einziehen, geht es für die Mannschaften auf den Plätzen fünf und sechs in die Play-downs. Den begehrten vierten Rang in der Staffel B belegt zurzeit der MHC mit neun Punkten gefolgt vom TSVMH auf Platz fünf mit sechs Zählern, der allerdings schon ein Spiel mehr als der MHC absolviert hat. „Unabhängig vom Ligaalltag wollen wir in das Derby alles reinwerfen und unsere hoffentlich zahlreichen Unterstützer mitreißen“, weiß Carsten-Felix Müller, der die TSVMH-Herren gemeinsam mit Alexander Vörg trainiert, dass die Schwarz-Weiß-Roten trotz des Heimspiels nicht als Favorit in das Derby gehen. „Um gegen den MHC etwas holen zu können, werden wir unbedingt besser verteidigen müssen“, analysierte Alexander Vörg schon nach der 4:6-Heimniederlage gegen Harvestehuder THC am vergangenen Samstag.

Während die Turner den aktuellen Tabellenstand weitgehend ausblenden wollen, hat diesen MHC-Herrentrainer Michael McCann genau im Blick. „Wenn wir das Derby am Samstag für uns entscheiden und am Sonntag auch unser Heimspiel am Neckarplatt gegen den Großflottbeker THGC gewinnen, dann könnten wir schon neun Punkte zwischen uns und den TSV legen“, sagt der Coach: „Unsere Konzentration gilt aber erst einmal dem Derby am Samstag, das wird sicher ein emotionales Spiel. Für uns ist es inklusive den beiden Spielen in der Euro Hockey League jetzt das neunte Pflichtspiel in sechs Wochen.“

McCann weiß um die Belastung für die Spieler. Deshalb hätte der Australier auch liebend gerne auf die Handverletzung verzichtet, die sich der deutsche Nationalspieler Danny Nguyen am vergangenen Sonntag in Barcelona zugezogen hat, als der MHC durch einen 2:1-Sieg gegen den englischen Meister Hampstead & Westminster den Einzug ins EHL-Finalturnier klarmachte.

Zum Thema