Lokalsport Mannheim

Hockey MHC-Herren in Mülheim auf dem Prüfstand

Stresstest beim Meister

Mannheim/Mülheim.Nach ihren beiden Heimsiegen zum Bundesliga-Auftakt, wollen die Damen des Mannheimer HC am Samstag (17 Uhr) am heimischen Neckarplatt auch gegen den Münchner SC gewinnen. „Wenn wir gegen den MSC am Samstag nicht punkten, dann war unser Sieg gegen Rot-Weiss Köln schon nicht mehr soviel wert“, sagt MHC-Damencoach Nicklas Benecke. Allerdings gibt es auch personelle Probleme. „Nadine Kanler fällt mit ihren Bandscheibenproblemen weiterhin aus und Paulina Niklaus ist zurzeit krank“, berichtet Benecke und hofft, dass zumindest Niklaus gegen München wieder einsatzfähig ist.

Schachner fällt vier Wochen aus

Für die MHC-Herren steht in der Bundesliga ein Auswärtswochenende auf dem Programm. Dabei tritt der Vizemeister aus Mannheim am Samstag (16 Uhr) zunächst beim Titelverteidiger Uhlenhorst Mülheim an, bevor es am Sonntag (14 Uhr) zum Crefelder HTC geht. Vor der Neuauflage des DM-Finales am Samstag sind die Verletzungssorgen von MHC-Herrentrainer Michael McCann allerdings nicht kleiner geworden. „Mario Schachner hat sich die Bänder gerissen und wird vier Wochen ausfallen. Auch Frederik Hillmann ist immer noch verletzt“, zählt McCann auf. Das Duo vergrößert das mit Jan-Philipp Fischer, Linus Müller und Philipp Huber ohnehin schon prominent besetzte MHC-Lazarett.

Davon dass die Mülheimer aus den beiden Auftaktspielen nur einen Zähler holen konnten, lässt sich der Australier nicht täuschen. „Da haben ihnen auch einige Spieler gefehlt und wenn du dort etwas holen willst, dann musst du eine Top-Leistung abliefern. Das gilt übrigens auch für das Sonntagsspiel in Krefeld“, betont McCann. 

Zum Thema