Lokalsport Mannheim

Fußball Verbandsliga-Tabellenführer VfB Gartenstadt will sich mit der Oberliga erst befassen, wenn der Aufstieg gesichert ist

Struktur steht, Spielklasse offen

MANNHEIM.Sechs Punkte Vorsprung hat Fußball-Verbandsligist VfB Gartenstadt auf den ersten Verfolger SV Sandhausen II und setzte sich am vergangenen Wochenende auch mit 2:0 gegen den aufstrebenden ATSV Mutschelbach durch. Alle Zeichen stehen also auf Oberliga, doch immer wieder stellt sich die Frage: Will der VfB Gartenstadt überhaupt aufsteigen?

So ganz raus ist das (noch) nicht. Joachim Ningel, der Vorsitzende des VfB, sagte auf Anfrage dieser Zeitung: „Momentan konzentriert sich der ganze Club auf die Erste Mannschaft. Das Ziel des Vereins ist, dass das Team den ersten Tabellenplatz, auf dem es derzeit steht, auch am Saisonende belegt. Erst wenn es so weit ist, dass wir als Aufsteiger feststehen, machen wir uns Gedanken. Wir werden Schritt für Schritt vorgehen.“

Wie die Gelben Bären in der kommenden Saison in der Führung aufgestellt sein werden, das beantwortete der Verein am Wochenende. Raimund Disch, der Sportliche Leiter der Gelben Bären, wird wie vermeldet zum Saisonende sein Amt abgeben. Neuer Sportausschuss wird Claus Stier. Der ehemalige VfB-Trainer Thomas Geier löst Disch als Sportlicher Leiter ab und wird zudem als Jugendkoordinator fungieren. Dennis Bock wird neuer Jugendleiter. Die zweite Mannschaft wird zukünftig von Christian Schmidt trainiert. Ningel betont: „Unser großes Ziel für die Zukunft ist es, jüngere Spieler aus den eigenen Reihen in unsere erfahrene Mannschaft zu integrieren.“

Größtes Problem der Gartenstädter ist derzeit die Infrastruktur. Die Anlage im Erich-Schäfer-Sportpark sei zu klein – für alle Mannschaften. Das geht sogar so weit, dass Jugendlichen die Aufnahme in den Spielbetrieb nicht gewährt werden konnte, weil die Platzkapazität längst mehr als ausgereizt sei, so der Vorsitzende. „Ich habe jetzt schon Probleme, alle Teams auf unserer Anlage unterzubringen“, sagt Ningel, der klar macht: „Die Oberliga würde das natürlich noch verschärfen, aber wie gesagt: Darüber machen wir uns erst Gedanken, wenn es wirklich feststeht, dass wir aufsteigen.“

Achse mit Broll, Krohne und Schaaf

Die personellen Planungen für den Kader der nächsten Saison seien abgeschlossen. Für die Abgänge seien bereits adäquate Nachfolger gefunden. Namen wollen die Gartenstädter noch nicht nennen. Nur so viel: Der „weitaus größte Teil des Kaders bleibt zusammen“. Die Achse Dennis Broll, Tim Krohne und Eric Schaaf, der ab der nächsten Spielzeit – egal in welcher Liga – als spielender Co-Trainer vorgesehen ist, bleibe bestehen. Neuer Chefcoach wird Peter Brandenburger.

„Wir wünschen uns dann vor allem eine stärkere Verzahnung der ersten und zweiten Mannschaft, um unseren jüngeren Spielern die Möglichkeit zu geben, sich im eigenen Verein entsprechend weiterzuentwickeln“, erklärt der neue Spielausschuss Claus Stier.

Zum Thema