Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga Brandenburger will Aufstieg perfekt machen

SV Waldhof II – die Krönung naht

MANNHEIM.Am heutigen Freitag, 19 Uhr, sollen die Sektkorken knallen. Fußball-Landesligist SV Waldhof II will die Meisterschaft perfekt machen. Mit einem Sieg im Derby auswärts gegen den FC Türkspor Mannheim kann der Tabellenführer seinen Vorsprung an der Spitze auf die beiden Verfolger 1. FC Mühlhausen und VfL Kurpfalz Neckarau auf elf Punkte ausbauen. Das wäre bei dann noch zwei Spieltagen die Entscheidung. Verliert Mühlhausen am Sonntag in seinem Heimspiel gegen den Ligafünften FC Victoria Bammental, würden die Blau-Schwarzen drei Spieltage vor Saisonschluss auch mit einem Punkt die Meisterschaft schaffen. „Unser Torverhältnis ist klar besser“, sagt SVW-Coach Peter Brandenburger, der aber klar macht: „Wir wollen das Spiel gegen Türkspor unbedingt gewinnen.“ Gegen den 1. FC Mühlhausen im direkten Duell führten die Waldhöfer am vergangenen Sonntag bis zur 82. Spielminute mit 1:0. „Wenn wir den Elfmeter vor dem Ausgleich reinmachen, hätten wir schon alles entschieden gehabt“, sagt Brandenburger, der betont: „Es ist ärgerlich, dass wir den Titel nicht auf eigenem Platz feiern können. Nun wollen wir das aber am Freitag nachholen.“

Der FC Türkspor Mannheim belegt aktuell den achten Tabellenrang und möchte den Favoriten ärgern. „Das ist eine Mannschaft, die an einem guten Tag alle Teams in der Landesliga schlagen kann. Sie haben ja zuletzt auch beim 2:2 gegen Neckarau gezeigt, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Mit Oguzhan Yildirim haben sie vorne drin einen echten Knipser“, hat Waldhof-Coach Brandenburger großen Respekt vor dem nächsten Gegner.

Der VfL Kurpfalz Neckarau liegt derzeit punktgleich mit dem 1. FC Mühlhausen (beide 44 Punkte) auf dem dritten Rang. Das Trainertrio Richard Weber/Feytullah Genc und Bernd Wigand hofft auf einen Patzer des direkten Konkurrenten, der zu Hause den FC Bammental empfängt. Für die Victoria, die aktuell auf 40 Punkte kommt, ist es quasi die letzte Aufstiegschance. „Wir gehen mit einem engen Kader ins Spiel“, sagt Coach Genc vor dem Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen den TSV Kürnbach.

Mit Tim Kröbel, Egzon Abdullah und Fabian Stempel sind drei Spieler wieder zurück. „Kürnbach ist sehr unangenhem, es wird ein knappes Spiel“, so Genc. bol