Lokalsport Mannheim

In eigener Sache Präsident des Drittliga-Aufsteigers SV Waldhof nimmt am 22. Juli bei der externen Blattkritik diese Zeitung unter die Lupe

SVW-Chef Bernd Beetz schaut ganz genau hin

Mannheim.Bernd Beetz, Präsident des Fußball-Drittligisten SV Waldhof, ist am Montag, 22. Juli, um 12 Uhr bei der „Blattkritik von außen“ zu Gast. Der ehemalige Top-Manager und aktuelle Aufsichtsratschef der Galeria Kaufhof wird dann diese Zeitung genau unter die Lupe nehmen.

Die „Blattkritik von außen“ ist eine Aktion des „Mannheimer Morgen“, bei der seit Anfang 2015 alle drei Monate Prominente aus Wirtschaft, Politik, Kultur oder Sport in die Redaktion kommen und die Zeitung besprechen. Zuletzt waren unter anderem Christian Holtzhauer, neuer Schauspielintendant des Mannheimer Nationaltheaters, Gerald Marzenell, einer der erfolgreichsten deutschen Tennistrainer, Ökonom Christoph Spengel und Hürdensprint-Bundestrainer Rüdiger Harksen zu Gast.

Bernd Beetz wurde in Sinsheim geboren, wuchs aber in Mannheim-Käfertal auf, machte sein Abitur am Ludwig-Frank-Gymnasium und studierte an der Universität der Quadratestadt von 1969 bis 1974 Betriebswirtschaftslehre, bevor er seine internationale Manager-Karriere startete. Nach Stationen bei den Unternehmen Procter & Gamble sowie Louis Vuitton Moët Hennessy leitete er ab 2001 elf Jahre den Kosmetik-Riesen Coty, den größten Parfümhersteller der Welt. Hinter Coty steht maßgeblich die Ludwigshafener Industriellenfamilie Reimann (Benckiser) mit ihrer JAB-Holding.

Seit 2012 ist Beetz vor allem als Investor tätig, stieg im Sommer 2016 beim SVW ein und stellte dem SV Waldhof im Januar 2018 eine Million Euro als Stammkapital für die Spielbetriebs-GmbH zur Verfügung. Seit November 2018 ist Beetz auch Präsident des Hauptvereins, sein Sohn Christian ist Aufsichtsratschef der Spielbetriebs-GmbH des Drittliga-Aufsteigers. In diesem Frühjahr erhöhte Beetz das Stammkapital des ausgegliederten Profi-Betriebs der Waldhöfer auf 2,5 Millionen Euro und schloss zuletzt mehrere Lücken im hohen sechsstelligen Bereich.

„Der Waldhof hat meine Jugend mitgeprägt, mein Sohn ist SVW-Fan. Wir haben eine sehr enge Beziehung zur Region erhalten“, begründet Beetz sein Engagement für den Mannheimer Kult-Club, das im vergangenen Mai mit der Rückkehr in den Profi-Fußball gekrönt wurde.

Auch Leser können mitmachen

Neben SVW-Präsident Beetz haben auch fünf Leser die Möglichkeit, sich am 22. Juli an der „Blattkritik von außen“ zu beteiligen. Dabei dürfen die Teilnehmer der Redaktion im direkten Gespräch sagen, was sie an der Zeitung und ihrem Internet-Auftritt schätzen – aber auch, wo sie Verbesserungsbedarf sehen. Interessierte sollten bei der Anmeldung ihren Vor- und Zunamen, die Adresse und Telefonnummer nennen. Sagen oder schreiben sollten sie auch, warum sie an der Blattkritik teilnehmen wollen. Aus allen Anrufern und Schreibern werden fünf Gäste ausgelost. Wenn Sie dabei sein wollen, schicken Sie eine E-Mail an blattkritik@mamo.de.