Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga VfL Kurpfalz Neckarau gleicht gegen den FK Srbija in der Nachspielzeit zum 2:2 aus

Tabellenführung verloren, einen Zähler gerettet

Mannheim.In der Fußball-Landesliga Rhein-Neckar hat der FK Srbija am Samstag dem favorisierten VfL Kurpfalz Neckarau ein Unentschieden abgetrotzt. Das Team von Trainer Miroslav Savanovic kam auf dem Sportplatz in der Lauffener Straße beim ASV Feudenheim gegen das Spitzenteam zu einem 2:2 (1:1). Damit verloren die Neckarauer die Tabellenführung an den FC Türkspor Mannheim, der zeitgleich gegen die SG Horrenberg klar mit 6:0 (2:0) gewann. Rahmi Can Bas erzielte einen Dreierpack für Türkspor. Dominik Wallerus und Kadir Seker, der zweimal einnetzte, erzielten die weiteren Tore für die Mannheimer, die nun mit einem Vorsprung auf die Konkurrenz die Tabelle anführen.

„Es war ein tolles Spiel, da war alles drin“, sagte Dragisa Denic nach dem Remis, das seine Mannschaft feierte. „Wir haben eigentlich gleich die Kontrolle über das Spiel übernommen“, sagte der Neckarauer Coach Feytullah Genc. Srbija stand tatsächlich zunächst sehr tief, ließ den VfL Kurpfalz kommen. Die erste halbe Stunde gehörten dem Ligaprimus. Christian Schröer erzielte dann auch in der 24. Minute die verdiente 1:0-Führung. Und der VfL Kurpfalz drückte danach weiter, vergab allerdings gute Torchancen. Zur Pause war der FK Srbija somit weiter im Spiel. Denn in der 35. Minute erzielte Aleksandar Kovacevic das 1:1.

„Nach dem Seitenwechsel haben wir nicht mehr die Souveränität der ersten 35 Minuten gezeigt“, erklärte Genc und gab zu: „Und wir haben die spielerische Dominanz vermissen lassen.“ Die Neckarauer wirkten zwar weiterhin überlegen, doch die Aktionen in der Offensive wurden vermehrt hektischer.

Der FK Srbija verteidigte konsequent und lauerte immer wieder auf überraschende Konter. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit gelang dann Abdellatif Sabri das 2:1 (89.) für das Team, das beim ASV Feudenheim eine neue Heimat gefunden hat.

Die Neckarauer wirkten aber nur kurze Zeit geschockt. Das Team des Trainertrios Richard Weber/Feytullah Genc/Bernd Wigand warf in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne – und wurde belohnt. In der ersten Minute der Nachspielzeit gelang Stürmer Ugur Beyazal noch das 2:2 (90.+1). Kurz danach war Schluss. „Mit mehr Cleverness und den richtigen Entscheidungen in der Strafraumbox hätten wir hier den Dreier mitgenommen“, sagte Genc. Der VfL Kurpfalz rutschte in der Tabelle auf den zweiten Platz ab, ist jetzt mit 18 Zählern punktgleich mit dem Dritten SG Heidelberg-Kirchheim. Der FK Srbija Mannheim rutschte auf den zwölften Tabellenrang ab, doch das Savanovic-Team freute sich über das Ergebnis.

Zum Thema